Amazon: Kurseinbruch ist eine Einstiegschance für Langfristanleger

In der vergangenen Woche hat Amazon seine Quartalszahlen veröffentlicht. Sie kamen an der Börse zunächst nicht gut an und schickten die Aktie auf Talfahrt. Ich gehe jedoch davon aus, dass diese Phase nicht lange andauern wird.

Deutlicher Gewinnzuwachs

Auf den ersten Blick fallen die Zahlen recht erfreulich aus: So stieg der Gewinn im letzten Vierteljahr des Jahres 2015 im Vergleich zum Vorjahreswert um mehr als die Hälfte auf 482 Mio. US-Dollar. Dabei spülte das Weihnachtsgeschäft so viel Geld in die Kasse wie noch nie zuvor in der 19-jährigen Börsengeschichte des Unternehmens.

Die Analysten hatten im Schnitt allerdings noch bessere Zahlen erwartet und das sorgte in einer ersten Reaktion für deutliche Minuszeichen, die zwischenzeitlich sogar im zweistelligen Prozentbereich ausfielen. Auch zum Wochenschluss hielten die Minuszeichen noch an, doch inzwischen scheinen die Tiefststände überwunden.

Cloud-Geschäft erfolgreich

Erfreulich ist zudem noch eine andere Entwicklung des Konzerns: Im viel beachteten Cloud-Geschäft, bei dem Daten, Dienste und Infrastruktur für Unternehmen ins Internet ausgelagert werden, gab es ebenfalls ein rasantes Wachstum: In der entsprechenden Sparte Web Services stiegen die Erlöse um satte 69% auf 2,4 Mrd. US-Dollar. Doch auch hier wurde im Vorfeld ein noch stärkerer Zuwachs prognostiziert.

Weiterhin hohe Investitionsbereitschaft

Insgesamt macht sich die Strategie des Konzerns dennoch weiterhin bezahlt: So investiert Konzernchef Jeff Bezos das Geld immer wieder in neue Produkte und Services. Kritiker werfen dem Vorstandsvorsitzenden daher vor, das Geld mit vollen Händen auszugeben.

Doch dieses Vorgehen wird stattdessen immer wieder genutzt, um die Vormachtstellung im E-Commerce zu verteidigen. So auch in den letzten Monaten – hier stiegen die Ausgaben im Schlussquartal gegenüber dem Vorjahr um gut 20% auf knapp 35 Mrd. US-Dollar.

Ausrichtung auf Wachstumsmärkte geglückt

Damit scheint Amazon für die Herausforderungen der Zukunft weiterhin gut gerüstet zu sein und setzt alles daran, auch in Zukunft die Nummer Eins in diesem Segment zu bleiben.

Und noch etwas spricht für die Aktie: Sollte sich der Wirtschaftsaufschwung weiter fortsetzen, so wird E-Commerce noch stärker genutzt werden. Weiter steigende Zahlen und Gewinne wären dabei die unmittelbare Folge.

Hohe Bewertung, aber langfristig aussichtsreich

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich die Amazon-Aktie ins Depot zu legen, sollten Sie sich nicht vom dreistelligen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) verunsichern lassen. Natürlich ist die Aktie nach diesem herkömmlichen Bewertungsmaßstab extrem teuer – aber das war sie immer schon.

Solange Amazon Investitionen den Vorzug vor Gewinnmaximierung gibt, wird sich dies auch nicht ändern. Aber dies stellt kein Hindernis für weitere Kursgewinne dar. Für Langfristanleger bleibt die Aktie interessant, erst recht nach den jüngsten Kursrückgängen.

3. Februar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt