Amazon mit Ausbruch vor Veröffentlichung der Zahlen

Amazon Paket RED – shutterstock_373709401 Hadrian

Gestern hatte ich Ihnen noch den Chart von Amazon gezeigt mit einem möglichen Widerstand. Den haben wir heute mit einem Gap nach oben überwunden. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Die Idee scheint aufzugehen. Gestern hatte ich Ihnen noch den Chart von Amazon gezeigt mit einem möglichen Widerstand. Den haben wir heute mit einem Gap nach oben überwunden.

Amazon im Tageschart

Hier sehen Sie das „Big Picture“. Das Dreieck wurde heute per Kurslücke verlassen. Das ist ein guter Anfang. Mehr aber noch nicht.

Wir haben schöne Ziele auf der Oberseite Die Höhe des Dreiecks beträgt 676 US-Dollar. Diese könnten wir jetzt an die Marke des Ausbruchs anlegen und kommen damit auf über 4.000 US-Dollar für die Amazon-Aktie. Das wäre noch einmal eine schöne Strecke.

Aber ich bin noch vorsichtig und das liegt daran: Die anderen Aktien in der laufenden Berichtsaison wurden oft nach guten Zahlen abverkauft. Das kann bei Amazon auch passieren. Dass die Quartalszahlen gut sind, können wir erwarten.

„Sell the News“ kann Aktie fallen lassen

Sollten die Zahlen enttäuschen, geht die Aktie sicherlich nach unten. Doch macht sie das auch bei guten Zahlen? Es ist durchaus möglich. So war es bei Tesla. So war es bei Apple. Nur Netflix explodierte nach starken Berichten. Amazon hat also eher Potential auf der Unterseite. Vor allem, weil wir heute schon einen guten Schluck nach oben gelaufen sind.

Dass wir das Dreieck verlassen haben, ist natürlich optimal. Wenn wir auch Ende der Woche noch darüber stehen, haben wir erst gewonnen. Dann rücken die 4.000 US-Dollar pro Aktie in den realistischen Bereich.

Umgekehrt kann es auch jetzt wieder nach unten gehen, wenn eben die News verkauft werden. Im Vorfeld haben sich schon viele auf Amazon positioniert. Das ermöglicht wenig Spielraum nach oben. Klar, es kann immer noch weiter gehen. Das wäre mir auch durchaus recht. Doch lassen wir die Kirche einmal im Dorf und springen der Masse nicht blind hinterher. Vor allem nicht jetzt noch.

Warten wir entspannt das Ergebnis ab und die Reaktion darauf. Danach lässt sich der Wert auch wieder sicherer handeln. Jetzt ist es wieder die übliche Lotterie, wie in jeder Berichtsaison. Das ging bei Tesla und Apple schief. Amazon kann natürlich ähnlich wie Netflix mit besonders starken Zahlen überraschen. Dann wird der Wert zwar nicht wie Netflix um 10 Prozent nach oben schießen – zumindest nicht innerhalb eines Tages.

Mittelfristig sind ja sogar mehr als 20 Prozent machbar, wenn wir jetzt einen Anstieg von 3.400 US-Dollar auf über 4.000 prognostizieren. Doch soweit sind wir noch nicht. Jetzt versuchen wir erst einmal kurzfristig die Füße still zu halten und warten ab, was die Anleger in den nächsten 24 bis 48 Stunden mit der Aktie von Amazon machen.

Wenn sich dann ein klares Bild ergibt, steigen wir wieder ein und nutzen Chancen, wenn sie sich ergeben.

Wall Street – Ein guter Start…

Wall Street – Ein guter Start…In der heutigen Video-Ausgabe habe ich nochmals detailliert versucht, Ihnen meine Beweggründe für den gestrigen Start meiner Dow-Jones Trading-Idee darzulegen. Sollten Sie die Trading-Idee verpasst haben, nachfolgend nochmals alle Parameter… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz