Analog Devices im Aufwärtstrend

Obwohl die Zinswende in den USA eingeleitet wurde, entwickeln sich die Technologiewerte weiter nach oben.

Der Optimismus der Branche scheint ungebrochen und der kurze Rücksetzer nach dem Trump-Wahlsieg vergessen.

Die Aktie, die ich Ihnen heute in diesem Zusammenhang vorstellen möchte, ist die Analog Device.

Unternehmens-Portrait

Das Unternehmen wurde 1965 in Cambridge (Massachusetts) gegründet. Zu dem Leistungs-Spektrum gehören neben analogen Schaltungen auch digitale Prozessoren.

Mit ihren Analog-zu-Digital-Umsetzern (ADC) hat sich die Firma einen festen Platz in der Industrie gesichert. Doch auch der Trend zur Digitalisierung wurde verstärkt berücksichtigt.

So bietet Analog Devices eine umfassende Produkt-Palette:

Hie rhat man mit digitalen Signal-Prozessoren der Blackfin, SHARC-, SigmaDSP- (Audio-Signal-Prozessoren) und TigerSHARC-Architektur sowie mit Mikro-Prozessoren Erfolg.

Kennzahlen überzeugen

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 20 ist das Papier bei den jetzigen Wachstums-Aussichten nicht zu hoch bewertet. In diesem Jahr wurden 1,68 US-Dollar ausgeschüttet.

Bereits seit Dezember 2003 wird jedes Quartal eine Dividende ausgeschüttet. In diesem Zeitraum wurde diese Ausschüttung bereits 13x angehoben.

Dies scheint aber auch begründet – im 4. Quartal des Fiskaljahres 2016 erzielte der Konzern beispielsweise einen Umsatz von 1 Mrd. US-Dollar und legte damit eine deutliche Steigerung vor.

So lag der Vorjahreswert noch bei 869,59 Mio. US-Dollar. Der Gewinn betrug 16 Cent je Aktie nach 15 Cent je Aktie im Vorjahres-Zeitraum.

Ausblick verhalten

Für das aktuelle Quartal rechnet das Management allerdings nur noch mit einem stagnierenden Umsatz. Der Gewinn je Aktie soll bei 16 Cent bleiben.

Auf Grund der jüngsten Entwicklungen kann allerdings mit einer positiven Überraschung gerechnet werden.

Starke Jahres-Performance, Aktie vor Widerstands-Linie

Auch die Anleger sind optimistisch: Die an der amerikanischen Technologie-Börse NASDAQ notierte Aktie liegt seit Jahresbeginn mit mehr als 30% im Plus.

Die Marktkapitalisierung beträgt knapp 23 Mrd. US-Dollar.

Inzwischen notiert der Wert in der Nähe seiner Höchststände aus dem November, die aus charttechnischer Sicht einen nachhaltigen Widerstand darstellen; dieser liegt bei knapp 75 US-Dollar.

Ich rechne damit, dass, sobald diese Hürde nachhaltig überwunden wird, die runde Kursmarke von 100 US-Dollar in Angriff genommen werden könnte.

Daher lohnt es sich für Sie, die Aktie in den nächsten Monaten zu beobachten.

Weitere Übernahmen in der Branche dürften folgen

Unterstützung kommt auch von der Nachrichtenlage. Im Sommer kam es zu vermehrten Übernahmen innerhalb der Branche. Auch Analog Devices griff beim Konkurrenten Linear für knapp 15 Mrd. US-Dollar zu.

Im Hinblick auf die Erwartung weiter steigender Zinsen ist davon auszugehen, dass es in Kürze weitere Konsolidierungs- und Übernahme-Nachrichten geben wird, was der Aktie zusätzlichen Schwung verleihen könnte.

21. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt