Anleihen aus dem Mittelstand im freien Flug nach unten: Renditesignal

Kurse Hand Charts Crash – MR.LIGHTMAN1975 – shutterstock_413650720

Einsteigen oder Aussteigen: niedrige Kurse bei Mittelstandsanleihen bringen Rendite (Foto: MR.LIGHTMAN1975 / Shutterstock.com)

Wer jetzt in Anleihen investiert, erhält hohe Renditen.

Das ist die gute Nachricht, vor allem aus dem Mittelstand. Auf der anderen Seite sinken damit die Kurse. Diese können weiter fallen.

Wir analysieren für Sie die Situation.

Freier Kursrutsch bei Mittelstandsanleihen wie erwartet

Das Signal kommt von den Anleihe-Börsen wie aus Stuttgart, aus Frankfurt oder Düsseldorf. Die Kurse für Anleihen aus dem Mittelstand fallen. Damit aber steigen auch die Renditen für diejenigen, die jetzt einsteigen.

Die Rendite bezieht sich auf den aktuellen Einstiegskurs und den Auszahlungskurs von 100% zum Laufzeitende.

Das einzige Problem für Sie bei einem Einstieg zu den aktuellen Kursen: Sie riskieren, dass der Emittent am Laufzeitende nicht zurückzahlen kann. Die niedrigen Kurse können ein Alarmsignal sein. Im Einzelfall jedoch ergeben sich Chancen.

Kürzlich fielen die Anleihen aus dem deutschen Mittelstand im Zuge der allgemeinen Anleihen-Flucht geradezu wie der berühmte Stein. 14 von 18 Anleihen notierten unter dem Nominalwert, also dem Auszahlungskurs von 100%.

Solarwert mit Rekordrendite

Eine Anleihe fiel so stark im Kurs, dass die Rendite auf 11,79% sprang. Der Wert: Payom Solar. Der Hintergrund ist unklar, denn das Unternehmen liefert aktuell genauso wenig positive oder negative Nachrichten wie vorab.

Aber: der Handel mit der Anleihe läuft nicht rund. Die Nachfrage ist gering. Für Investoren heißt dies, die Gefahr wächst nicht nur wegen der Rückzahlungsfrage. Auch wenn Sie während der Laufzeit aussteigen wollen, wird es schwierig. Je geringer die Nachfrage, desto schlechter die Verkaufschancen.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Ein EU-Superstaat bringt Streit und ZwietrachtEin EU-Superstaat bringt Streit und bedeutet Zwietracht. Hier erfahren Sie, weshalb. › mehr lesen

Dieses Kriterium jedoch verstärkt wiederum die Skepsis und erhöht den Druck auf den Kurs der Anleihe. Die neuen Börsensegmente für Mittelstandsanleihen helfen angesichts dieser Konstellation kaum.

Die Regeln sind transparenter, aber die Pferde kommen nicht zum “Saufen”, wie es an der Börse gelegentlich heißt.

Rendite von Dürr ist gut

Einzig eine Anleihe ist prominent und bietet damit auch deutlich weniger Rendite als die anderen Mittelstandsanleihen. “Dürr”, die wir bereits einige Male empfohlen haben. Die Anleihe rentiert derzeit mit 5,4% und liegt damit um ungefähr 100% über der so genannten Umlaufrendite.

Mittelstandsanleihen insgesamt sind derzeit aber ein heißes Pflaster:

  • Der Handel mit diesen Anleihen aus dem Mittelstand ist eingeschränkt, die Nachfrage gering.
  • Das Signal der Börsen: die Kurse können weiter sinken.
  • Erhöhen die Notenbanken die Geldmenge, werden Anleihen über die Angst vor steigenden Zinsen noch unattraktiver.
  • Zudem gehen Sie weiterhin das Risiko zum Laufzeitende ein: können die Anbieter zurückzahlen?

GeVestor meint: Wenn Sie investieren, dann überlegen Sie genau, welche Rendite und welches Risiko Sie damit eingehen möchten.

Der Mittelstand hat zwar attraktive Aussichten, zumindest während der Laufzeit jedoch ist eine Investition gefährlich.

Das Signal der Börsen zu diesen Anleihen: nicht kaufen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.