Apple Aktie: Geheime Forschungslabore in Kalifornien?

Das nächste große Ding – Bauteil statt Endgerät? Apple forscht offenbar an einer neuen Displaytechnologie. Die Apple Aktie taumelt. (Foto: Francesco Marino - Fotolia)

Seit Jahren warten bei Apple alle auf das „nächste große Ding“ – ist es womöglich gar kein Gerät, sondern ein Bauteil, das den entscheidenden Vorsprung auf die Konkurrenz auch künftig sichern könnte?

Bekannt ist: Die Nachfrage nach dem Jubiläums-iPhone X – 10 Jahre nach der Markteinführung des ersten Modells der Reihe – läuft bislang eher schleppend. In den ersten Monaten seit der (verspäteten) Markteinführung im Herbst verkaufte Apple eine deutlich geringere Stückzahl als ursprünglich erhofft.

Das mag auch mit dem Einstiegspreis zu tun haben, der mit 1.000 Dollar hoch angesetzt ist und schon in Kürze purzeln dürfte, um die Absatzzahlen anzukurbeln. Doch darüber hinaus sprechen Analysten auch schon seit längerem von einem gewissen Sättigungsgrad im Smartphonemarkt: Wer ein Smartphone besitzen will, tut das mittlerweile, und einen jährlichen Modellwechsel kann und will sich längst nicht jeder leisten, vor allem wenn es um die Premiummodelle von Apple zu entsprechend stolzen Preisen geht.

Wie steht es um Plan B?

Dass das iPhone dennoch nach wie vor den Großteil des Gesamtgewinns von Apple ausmacht, war denn auch eher Anlass zur Sorge denn zur Freude: Was, wenn sich die Verkäufe weiterhin rückläufig entwickeln? Hat Apple einen Plan B in der Schublade, um die Lücke zu schließen? Oder wäre das der Anfang vom Niedergang des großen Kultkonzerns?

Ein Teil der Antwort wurde bereits durch die letzten Bilanzpräsentationen deutlich: Apple baut den Service-Bereich aus, der stärker an Bedeutung gewinnt. Diese Entwicklung dürfte sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen und ein zweites Standbein sichern, um etwaige rückläufige iPhone Verkäufe zumindest finanziell abzufedern.

Nicht, dass Apple finanzielle Probleme hätte, ganz im Gegenteil: Der Konzern sitzt bekanntlich auf einem beachtlichen Barvermögen, das nach der Steuerreform Donald Trumps nun auch in die Heimat zurückgeholt und größtenteils an die Aktionäre ausgeschüttet werden soll. Doch eben diese Aktionäre werden eben auch schnell mal nervös, wenn es nicht mehr so rund läuft.

Neue Displaytechnologie im Köcher?

Anstelle eines neuen Endkundengeräts tüftelt Apple derweil offenbar an einer neuen Bildschirmtechnologie. Während derzeit LCD- oder OLED-Displays als State of the Art gelten, hat Apple womöglich neuartige MicroLED-Bildschirme im Köcher, wie sich aus einem aktuellen Bloomberg-Bericht schließen lässt.

Bis die neue Technologie tatsächlich beim Endkunden ankommt, dürfte es zwar noch eine Weile dauern. Doch Apple könnte sich damit erneut einen entscheidenden Vorsprung und somit Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz sichern – und diese womöglich auch selbst beliefern, gegen die gewohnt hohen Margen, versteht sich.

Apple Aktie rutscht erneut ab

Es besteht also durchaus Anlass zur Hoffnung, auch wenn das mit Blick auf die aktuelle Kursentwicklung der Apple Aktie schwer vorstellbar erscheint. Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen verzeichnet das Papier empfindliche Verluste.

Ende Januar waren bei einem weltweiten Börsenbeben etliche Milliarden verbrannt worden, und auch in der vergangenen Woche verlor die Apple Aktie gut 6 Prozent an Wert. Zuletzt war der Anteilsschein für rund 136 Euro oder 165 Dollar zu haben.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt