Apple-Aktie: Immer noch Luft nach oben?

iPhone-4-Apple.jpg

Die Apple-Aktie steigt seit Jahren. Wie lange kann das noch so weitergehen? Und gibt es eigentlich Erfolgsfaktoren jenseits des iPhones? (Foto: Francesco Marino - Fotolia)

Es ist ein erstaunliches Phänomen:

Nichts scheint die Apple-Aktie stoppen zu können, seit Jahren geht es stetig aufwärts – und das, obwohl sich einige Parameter durchaus verändert haben.

Nach dem Tod von Firmengründer und Visionär Steve Jobs im Herbst 2011 befürchteten viele, ab jetzt werde nur noch dessen Vermächtnis verwaltet und langsam, aber sicher steuere Apple auf seinen Niedergang in Richtung Bedeutungslosigkeit zu.

Veränderungen in der Post-Jobs-Ära

Das hat sich nur teilweise bewahrheitet.

Es stimmt, große visionäre Produkte, die den Alltag von Menschen weltweit grundlegend umwälzen würden – wie seinerzeit der iPod oder wenige Jahre später das iPhone – hat es seither nicht gegeben.

Stattdessen wurden bestehende Produktlinien technisch immer weiter verfeinert und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Auch ist Apple ein Stück weit „normaler“ geworden: Der Konzern zahlt inzwischen eine Dividende an seine Anleger. Das hätte es unter Steve Jobs nicht gegeben.

Und auch das eine oder andere Quartal mit rückläufigen Absatzzahlen beim iPhone musste Apple bereits wegstecken.

Seinerzeit unkten bereits die ersten Analysten, der Zenit sei überschritten und von nun an gehe es abwärts.

Das Gegenteil ist der Fall: Totgesagte leben länger. Das gilt offenkundig auch für Apple. In diesem Jahr feierte man den 10. Geburtstag seines Verkaufsschlagers iPhone.

Das aktuelle iPhone X kostet in der Basis-Ausstattung stolze 999 US-Dollar und geht trotzdem weg wie warme Semmeln – gerade im Vorweihnachts-Geschäft.

iPhone boomt –  Auch Apple Watch neuerdings beliebt

Viele Kunden, die bislang ältere Modelle nutzten, steigen nun – pünktlich zum Jubiläum – auf das neueste oder aber auf das direkte Vorgänger-Modell um.

Apple Logo RED_shutterstock_218314660_Lester Balajadia

Dezember 2017: Auf diese Aktien setzt Value-Investor Warren BuffettWarren Buffett: Die Investment-Legende steckt 40% ihrer Gelder in nur 3 Aktien. Apple ist nach der Kursrally unter den Top-Positionen. › mehr lesen

Zudem zahlt sich der Netzwerk-Aspekt aus:

Apple-Produkte sind untereinander verknüpfbar und erweitern so wechselseitig ihre Nutzungs-Möglichkeiten. Das Cross-Selling-Potenzial innerhalb des Apple-Universums ist gewaltig.

So erfreut sich neuerdings auch die Apple Watch größerer Beliebtheit.

Jahrelang war sie eher ein Ladenhüter, nun aber – aufgehübscht mit neuen Funktionen und nutzbar in Kombination mit neueren iPhone-Modellen – steigen die Absatz-Zahlen.

Dies sowie zunehmende Erfolge auch in der Service- und Dienstleistungs-Sparte unterstreichen, dass Apple auch in Bereichen jenseits des iPhones punkten kann.

Das ist auch gut so, denn das iPhone kann auf seinem hohen Niveau nur noch moderate Wachstumsraten erzielen.

Um drohender Stagnation zu entgehen, ist es daher notwendig, andere Produkte und Segmente zu stärken, was Apple offenkundig gelingt.

Apple-Aktie – Geht da noch etwas?

In diesem Monat hat das Unternehmen mit Sitz im kalifornischen Cupertino eine Marktkapitalisierung von satten 900 Mrd. US-Dollar erreicht.

Die Apple-Aktie kostet an der Nasdaq mit gut 170 Dollar fast 60% mehr als noch vor 1 Jahr. In Euro hat das Papier im gleichen Zeitraum um rund 40% zugelegt auf etwa 140 €.

Analysten raten mit großer Mehrheit zum Kauf, die Kursziele liegen dabei meist im Bereich zwischen 190 und bis zu 200 Dollar.

2017-12-01 Apple


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.