Apple-Aktie: Zurück zu alter Stärke?

2016 war ein schwieriges Jahr für Apple: Zum 1. Mal seit der Markteinführung im Jahr 2007 hat sich das iPhone schlechter verkauft.

Der jahrelange Hype um das Kultprodukt ist abgeebbt.

Mit wesentlichen Innovationen kann der Technologie-Gigant aus dem Silicon Valley ebenfalls nicht auftrumpfen, um die Kunden von der neuesten Generation des Smartphones zu überzeugen.

Nun wird diskutiert, wie der vor allem symbolträchtige Absatz-Rückgang zu interpretieren ist – als eine vorübergehende Schwäche-Phase oder doch als Anfang vom Ende der goldenen Jahre von Apple?

Abhängigkeit vom iPhone

Eine Antwort auf diese Frage ist schwer zu finden. Doch es deutet sich an, dass Apple nach alternativen Standbeinen sucht – zu sehr ist man auf das iPhone fixiert; zu stark auf seinen Erfolg angewiesen.

Sicherlich: Dem Konzern geht es prächtig; er hockt auf einem Barvermögen, von dem die meisten anderen nur träumen können, erwirtschaftet durch traumhafte Margen in den vergangenen Jahren – gerade beim iPhone-Verkauf.

Ernsthaft bedroht ist Apple daher nicht, nur weil es nach 8 erfolgsverwöhnten Jahren im 9. Jahr einmal nicht so rund gelaufen ist.

Aber trotzdem sind die Warnsignale da, und sie sollten besser nicht überhört werden!

Gerade 2017 könnte sich als entscheidende Weichenstellung erweisen: Kehrt das iPhone zurück zu alter Stärke? Oder etabliert Apple andere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen?

Bald eigene Serien?

Über viele Projekte ist in der Vergangenheit bereits spekuliert worden, ein Apple-Fernseher ist bis heute nicht auf dem Markt – trotz hartnäckiger Gerüchte, die vor einigen Jahren die Runde machten.

Aber vielleicht hat man auch einfach erkannt, dass ein Fernseher als Wiedergabegerät linearen TV-Programms von der jüngeren Generation kaum noch genutzt wird.

Stattdessen ist er zur Projektionsfläche von online verfügbaren Inhalten geworden; jeder kann sehen, was er will, zu jeder beliebigen Zeit.

Es ist das Erfolgs-Konzept von Netflix, Amazon Prime Video und Co. – und offenbar will nun auch Apple ein Stück vom Kuchen abhaben.

Jedenfalls ist wohl die Produktion eigener Serien und möglicherweise auch Spielfilme geplant – wenn auch, wie gewohnt, in begrenzter Anzahl. In alter Manier setzt Apple offenbar auf Klasse statt Masse.

Angeboten werden sollen die Eigenproduktionen via Apple Music, womit sie nicht gerade in Konkurrenz zu Netflix stehen, sondern eher Spotify angreifen sollen. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.

Apple Aktie bleibt beliebt

Trotz der 2016 schwächelnden Absatz-Zahlen erfreut sich die Apple-Aktie weiterhin größter Beliebtheit. Das gilt sowohl für die Analysten als auch für die Anleger:

Auf Jahressicht hat das Papier um 30% zugelegt, Experten sprachen zuletzt unisono Kaufempfehlungen für die Aktie aus. Das Kursziel liegt dabei bei bis zu 148 US-Dollar (Morgan Stanley).

Zuletzt war das Papier für rund 120 Dollar zu haben.

2016-01-20 Apple

20. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt