Apple bald auf zu neuen Hochs? Das iPhone 12 Pro macht es möglich!

Apple Logo RED_shutterstock_365917562_pio3

Als wäre nichts gewesen. Die Apple-Kunden sind offenbar nicht von Corona betroffen. Oder andersherum: dafür ist immer Geld übrig. (Foto: pio3 / shutterstock.com)

Nur wenige Unternehmen haben den Corona-Sommer derart für sich nutzen können. Amazon zählt natürlich dazu, aber auch Apple ist ganz vorne mit dabei. Als Bonus gab es noch einen Aktiensplit und erst danach stiegen Anleger auf die Bremse.

Apple im 4-Stundenchart

Bei 137,50 US-Dollar war vorerst Schluss. Danach ging es sogar für Apple-Verhältnisse recht sportlich zurück. Um 103 US-Dollar kamen dann wieder vermehrt Käufer in den Markt. Doch dann war bei 125 US-Dollar auch schon wieder Ende. Apple macht ein tieferes Hoch! Dass wir so etwas noch erleben dürfen…

iPhone 12 pro schürt die Hoffnung

Wie sollte es auch anders sein? Die Vorbestellungen für das neue iPhone 12 Pro laufen wie gewohnt. Als wäre nichts gewesen. Die Apple-Kunden sind offenbar nicht von Corona betroffen. Oder andersherum: dafür ist immer Geld übrig.

So kommt es, dass die Vorverkaufszahlen des iPhone 12 Pro ähnlich gut aussehen, wie beim iPhone 12. Der Preis liegt übrigens bei999 US-Dollar für die Pro-Version. Das einfache iPhone 12 kostet 200 US-Dollar weniger.

Genauso wird das iPad Pro immer beliebter – gerade bei Studenten. Es wiegt weniger als ein Laptop und wer den Tag über damit herumlaufen muss, entscheidet sich für die praktischere Variante. Dazu gibt es auch das attraktive Feature mit dem Stylus Notizen während der Vorlesung zu machen. Die Konkurrenz in Form von Microsoft Surface ist wie üblich günstiger. Doch auch hier hat Apple genug Fans, um ein Großteil des Marktes langfristig für sich zu beanspruchen.

Die 100 Milliarden US-Dollar sind aktuell das große Ziel von Amazon, wenn es um Umsatz im laufenden Quartal geht. Weihnachten gibt es ja trotz Corona. Black Friday auch. Apple könnte das ebenfalls schaffen, wenn das iPhone 12 Pro entsprechend einschlägt und dazu ein paar iPad Pros verkauft werden.

Fazit

Apple ist keineswegs so schlecht, wie der aktuelle Chart vermuten lässt. Dass auch diese Aktie vor der US-Wahl und nach einem unglaublichen Rekord-Sommer einmal zur Seite konsolidiert ist mehr als legitim. Entscheidend wird die nächste Aufwärtsstrecke.

Für den Chart bedeutet das: Bei etwa 102 US-Dollar gibt es eine gute Unterstützung. Wird die blaue Trendlinie nach oben durchbrochen und steigen wir über das letzte Hoch bei 125 US-Dollar, könnte Apple die nächste Rakete zünden. Die Rakete 12 Pro. Wenn dann noch ausreichend iPhones über Amazon bestellt werden, schaffen auch beide Unternehmen das große Ziel der 100 Milliarden US-Dollar Umsatz im aktuellen Quartal.

Wall Street – S&P 500 bleibt stark!

Wall Street – S&P 500 bleibt stark!Die Meldungen rund um einen Corona-Impfstoff haben den internationalen Aktienmärkten eine Menge Auftrieb und Sicherheit gegeben. Die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Krise lässt Anleger weiterhin hoffen. Dabei wäre… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz