Apple startet stark in den Dezember: Das sind die nächsten Ziele!

Apple Logo RED_shutterstock_365917562_pio3

Wenn die Analysten die Zone um 180 US-Dollar auch treffen mit ihrer Prognose, werden sich die Anleger sicherlich auch freuen. (Foto: pio3 / shutterstock.com)

Apple scheint wieder an Boden gutzumachen. Die Seitwärtsphase wird verlassen. Wir stehen heute so hoch, wie seit über einem Monat nicht mehr. Ein guter Anfang.

Tageschart von Apple in der Analyse

Die untere grüne Linie ist das Maß der Dinge. Darunter sollten wir jetzt nicht mehr fallen. Falls doch, rechnen Sie mit Kursen um die 102 US-Dollar und vielleicht sogar 96 US-Dollar. Bei letztere Marke liegt nämlich noch ein offenes Gap von August diesen Jahres.

Die blaue Linie war eine Weile lang der Deckel nach oben. Diese konnten wir zwar im November überschreiten. Auch nachhaltig. Allerdings war das auch schon das höchste der Gefühle. Ja, wir haben das Dreieck verlassen. Doch die langweilige Seitwärtsphase danach war extrem unspektakulär.

Vor wenigen Tagen gab es quasi einen Abschiedskuss an der blauen Linie und jetzt steigen die Aktienkurse wieder. Fünf grüne Tage in Folge sehen gut aus und vor allem ganz anders, als die Monate zuvor.

Apple könnte also wieder Fahrt aufnehmen und sogar ein neues Allzeithoch erreichen. Das ist die dunkle Linie im Chart und damit auch das mögliche Ziel. Wenn wir die Auflagepunkte der beiden Trendlinien in Grün und Blau als Markierungen nehmen, können wir 1 bis 5 zählen. Dazu malen wir eine Linie durch die Punkte 1 und 4. Das Ergebnis ist die Ziellinie.

Zugegeben, aktuell sieht das noch weit entfernt aus und der Markt macht auch wenig Anstalten nach oben auszubrechen. Doch Apple hat im August bereits einen starken Anstieg gezeigt. Wenn wir den einfach noch einmal erleben, erreichen wir die Ziellinie im Bereich über 145 US-Dollar. Das wäre doch ein schönes Ziel, wenn es so käme.

Fundamental bekommt Apple Rückenwind

Die MAC-Verkäufe in Japan könnten für Auftrieb sorgen. Hier liegt der M1 MAC mini auf Platz 1 beim japanischen Desktop PC Markt. Im Zeitraum zwischen dem 1. August und dem 3. November kämpfte Apple noch mit Lenovo um den dritten Platz. Jetzt steht der M1 MAC mini ganz vorne und damit auch Apple.

In nur einer Woche stieg damit der Marktanteil um 14,4 Prozentpunkte und Apple führt nun mit 27,1 Prozent den Markt an. Darüber freuen sich natürlich auch die Investoren und die Aktie ist wieder gefragter.

Abgesehen davon werden jetzt sogar schon Ziele zwischen 170 und 190 US-Dollar gehandelt bei der Apple-Aktie. Morgan Stanley erwartet im besten Fall, dass im Fiskaljahr 2021 ganze 268 Millionen iPhones verschickt werden.

Insgesamt gibt es also wenig Argumente, die für einen Aktienkurs von unter 100 US-Dollar sprechen. Klar, es kann durch die aktuell überhitzte Lage an den Märkten immer einmal zu einer Korrektur kommen. Doch mittelfristig sollte Apple in den meisten Fällen eher steigen als fallen.

Ein erstes Ziel beschreibt die dunkle Linie im Chart. Wenn die Analysten die Zone um 180 US-Dollar  treffen mit ihrer Prognose, werden sich die Anleger sicherlich auch freuen.

Heute steigt Apple seit langer Zeit wieder in neue Höhen. Mein hier vorgestellter und extrem konservativer Trade dazu liegt aktuell 5,26 Prozent im Plus.

Wall Street – Entscheidung lässt auf sich warten

Wall Street – Entscheidung lässt auf sich wartenWährend sich der Dow Jones und S&P 500 Index nicht wirklich aus der Ruhe bringen lassen und auf einem sehr hohen Niveau mehr oder weniger verharren. Auch wenn sich der… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz