Apple: Zurück an der Spitze der wertvollsten Marken

Die Achterbahnfahrt am Aktienmarkt geht weiter. Heute legte der DAX um gut 1,25% zu. Der Grund für den Kursanstieg: Es besteht die Hoffnung, dass die Griechenland-Krise (wieder einmal) entschärft wird.

Auf Seiten der Unternehmensmeldungen stand eine neue Studie im Mittelpunkt. Das Marktforschungsunternehmen Millward Brown veröffentlicht jedes Jahr die sogenannte „Brandz“-Studie, in der die wertvollsten Marken der Welt aufgeführt sind. Die wichtigste Meldung der jetzt neu veröffentlichten Studie ist, dass Apple die Spitzenposition zurückerobern konnte.

Der US-Technologiekonzern, der vor allem durch iPod, iPad, iPhone und seine Mac-Computer bekannt wurde, musste sich im vergangenen Jahr dem US-Unternehmen Google geschlagen geben.

Markenwert von Apple legt um 67% zu

Der errechnete Markenwert von Apple liegt gemäß der aktuellen Rangliste bei knapp 247 Mrd. US-Dollar. Apple konnte den Markenwert im Vergleich zum Vorjahr um 67% steigern und somit auch die Spitzenposition in der Rangliste von Millward Brown zurückerobern.

Damit verwies Apple die Konkurrenten Google und Microsoft auf die Plätze zwei und drei. Google hatte erst im Vorjahr Apple vom Thron gestoßen und muss den Platz an der Sonne bereits nach nur einem Jahr wieder räumen.

Microsoft verbesserte sich im Gegensatz zu Google um einen Platz und verdrängte den Technologie-Riesen IBM von der dritten Position. Noch im Jahr 2013 lag Microsoft auf Position sieben. Sie sehen also, dass sich der von Bill Gates gegründete Softwarekonzern Stück für Stück wieder nach vorne gearbeitet hat.

Und eines wird ebenfalls deutlich: Die vermeintlichen Technologie-„Dinosaurier“ Microsoft und IBM sind immer noch unter den vier wertvollsten Marken der Welt und gehören somit noch lange nicht zum alten Eisen.

USA dominieren die Top 10

Dass ich Ihnen bislang nur über US-Unternehmen berichtet habe, kommt nicht von ungefähr. Denn: Die USA dominieren die Top 10 der Liste der weltweit wertvollsten Marken. Dieses Bild ist übrigens nicht neu, denn auch in den vergangenen Jahren dominierten US-Unternehmen diese Rangliste.

Nach Apple, Google und Microsoft auf den Plätzen eins, zwei und drei folgen IBM und der Kreditkartenanbieter Visa auf den Plätzen vier und fünf. Rang sechs und sieben belegen mit AT&T und Verizon zwei US-Telekommunikationskonzerne.

Danach folgen mit Coca-Cola, McDonald´s und Marlboro auf den Plätzen acht bis 10 drei Unternehmen, die Sie alle kennen dürften. Die Spanne der Werte der Marken in den Top 10 reicht übrigens von knapp 227 Mrd. US-Dollar (Apple) bis 80 Mrd. US-Dollar (Marlboro).

Die wertvollsten Marken aus Deutschland

Nachdem ich Ihnen die Top 10 im Detail vorgestellt habe und darin ausschließlich US-Marken zu finden sind, fragen Sie sich vielleicht, wann das erste deutsche Unternehmen in der Rangliste auftauscht.

Die wertvollste deutsche Marke ist laut „Brandz“-Rangliste der Softwarekonzern SAP auf Rang 24. Damit hat es leider noch nicht einmal ein deutsches Unternehmen in die Top 20 geschafft. Auf den weiteren Plätzen der Rangliste folgen die Deutsche Telekom, BMW und Mercedes-Benz. Die drei letztgenannten Unternehmen belegen in der Gesamtrangliste die Plätze 27, 35 und 43.

Fazit: Interessant sind die Unternehmen, die ihren Markenwert halten oder sogar steigern konnten. Diese Unternehmen sollten Sie an der Börse besonders genau unter die Lupe nehmen. Marken-Erfolg und Börsen-Erfolg hängen oft zusammen.

27. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt