April 2016: Jetzt fällt die Entscheidung

Vielleicht kennen Sie das Lied der Kölner Kultband „Höhner“: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Das Lied wird von den Fans gerne im Sport gesungen, wenn es darum geht, „jetzt“ einen Titel zu holen, denn „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Damit wird auch ausgedrückt, dass die Aussichten auf den Titel beziehungsweise ein Ereignis „jetzt“ so gut stehen wie schon lange nicht mehr.

S&P 500: Ausbruch im April, denn: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Woche für Woche robbt sich der S&P 500 an sein Allzeithoch heran. Jetzt fehlen nur noch 2,8%. Dann können die Sektkorken knallen, um die neue Rekordmarke zu begrüßen. Die Chancen, jetzt auszubrechen, waren schon lange nicht mehr so gut. Das sehen sie im unten stehenden Chart des S&P 500 auf Basis seiner Wochenschlusskurse.

Im Dow Jones sieht es ähnlich aus. Der DAX 30 hinkt noch deutlich hinterher. Der wird sich aber gegebenenfalls sputen und aufholen. Kurz zur Charteinstellung auf Wochenschlusskursbasis:

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter. Wenn es für Sie neu ist:

Ich nutze für meine Charts gerne die Wochenschlusskurse der Indizes oder Aktien. Diese Chart-Einstellung blendet das Auf und Ab innerhalb des Wochenverlaufs aus. Genau dadurch sind nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen, die Trends gut bestimmen lassen. In dieser Chart-Einstellung analysiere ich den DAX 30 Index, Dow Jones, S&P 500 etc. Heute zeige ich Ihnen den aktuellen Chart des S&P 500.

S&P 500: Nur 2,8% bis zum Allzeithoch

S&P500-Index_2016_04_04

Der S&P 500 ist Ende des Jahres 2014 erstmals über 2.000 Punkte geklettert. Von den beiden kurzen Kursausbrüchen nach unten (lila markiert) einmal abgesehen, läuft er seitdem letztendlich seitwärts.

Am 12.02.2016 notierte der S&P 500 mit 1.880 Punkten (kleiner blau eingefärbter Kreis). Seitdem hat der S&P 500 Woche für Woche zugelegt. Mit seinem Wochenschlusskurs von 2.073 Punkten notiert er auf Jahreshoch und nur 2,8% unter seinem Allzeithoch auf Wochenschlusskursbasis. Sein Allzeithoch hat er am 22.05.2015 erreicht. Es liegt bei 2.131 Punkten.

Ich erwarte, dass der S&P 500 es jetzt schafft und die Ende 2014 unterbrochene Rally wieder aufnimmt. Denn so knapp vor seinem Ziel notierte er schon lange nicht mehr.

Der S&P 500 hat auch seine GD-200 deutlich überwunden. Und die ist dabei, aufwärts zu drehen. Zwei weitere gute Zeichen.

Gleitende Durchschnittskurse der letzten 200 Tage

Für die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200) addieren Sie die Kurse der jeweils letzten 200 Tage und dividieren diese durch 200. Dadurch ergibt sich für jeden Tag ein Mittelkurs. Dieser wird in den Chart eingetragen und fortgeschrieben. Durch Verbindung der einzelnen Durchschnittskurse erhalten Sie die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200).

Bewertung der GD-200

Liegt der aktuelle Kurs über der GD-200, ist der Aufwärtstrend intakt. Liegt der aktuelle Kurs unter der GD-200, ist das ein Zeichen für Marktschwäche. Das alleine ist nicht ausschlaggebend, aber ein zusätzlicher Hinweis auf Stärke oder Schwäche des Indexes.

April 2016: Jetzt fällt die Entscheidung

Noch einmal zurück zur Fragestellung aus dem Lied: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

In dem „…….. wann dann?“ steckt auch, dass es lange dauern kann, bis die Zeichen wieder vergleichbar gut stehen. Auf den Chart des S&P 500 übertragen besteht das Risiko, dass der S&P 500 deutlich zurückfällt, wenn der Ausbruch erneut nicht gelingt.

Ich erwarte den Ausbruch aber jetzt. Der Chart spricht dafür. Die GD-200 ebenfalls. Die Wirtschaftsdaten aus den USAA sind gut. Auch China hat mit seinen Konjunkturdaten positiv überrascht. Auch das spricht für einen Kursausbruch nach oben. Zeit wird es ja …

Zum guten Schluss: Heute vor 231 Jahren, also am 04.04.1785, kam die deutsche Schriftstellerin Bettina von Arnim zur Welt. Sie schrieb:

„Die Wahrheit respektiert nichts als sich.“

Der Wahrheit fühle ich mich verpflichtet. Ich bemühe mich, dass sich diese hier findet und respektiert. In der Hoffnung, dass es gelingt, sende ich Ihnen beste Grüße und wünsche Ihnen eine schöne Frühlingswoche

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

4. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt