April 2018: Die Top-Aktien von Value-Investor Jeff Ubben

Jeff Ubben: Starinvestor hält über 43% des Portfolios in nur drei Aktien. Medien-, Technologie- und Finanzaktien unter den Top-Positionen (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen die derzeit drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top -Investors Jeff Ubben vorstellen.

Ubben hat sich mit seiner Investmentgesellschaft ValueAct Capital auf Aktien von kleinen und mittelgroßen Unternehmen in den USA spezialisiert.

Seit der Gründung der Gesellschaft im Oktober 2000 hat Ubben seinen Anleger eine Rendite von 15,5% pro Jahr eingefahren (bis zum 31.12.2015). Damit hat der Top-Investor den S&P 500 Index um durchschnittlich 11,2% pro Jahr schlagen können.

Dabei setzt Ubben auf Unternehmen, die kaum im Fokus anderer Investoren stehen oder sich in einem Umwandlungsprozess befinden. Der Investor hat ein sehr konzentriertes Portfolio (meist um die 15 Aktien) und einen extrem geringen Portfolioumschlag. In der Regel tätigt Ubben pro Jahr nur 3 bis 4 neue Investments.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach aussichtsreichen Nebenwerte-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Jeff Ubben lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von ValueAct Capital:

Rendite mit Zukunftsthemen: Das sind die MegatrendsMegatrends können Aktien beflügeln, die für neue Strömungen positioniert sind. Themen-ETFs vereinfachen die Auswahl, haben aber Nachteile. › mehr lesen

Twenty-First Century Fox

Größte Aktien-Position im Portfolio von Ubben ist die Aktie des Medienkonzerns Twenty-First Century Fox. Derzeit hält Ubben ein Aktienpaket im Wert von 1,81 Milliarden US-Dollar. Damit macht die Position 18,41% des gesamten Portfolios aus.

Twenty-First Century Fox ist ein amerikanisches Medienunternehmen mit Sitz in New York. Es entstand durch die Aufspaltung und Umfirmierung der News Corporation und hat aktuell einen Marktwert von knapp 66 Milliarden US-Dollar.

Alliance Data Systems

Zweitgrößte Aktien-Position im Portfolio von Ubben ist Aktie des US-Konzerns Alliance Data Systems. Derzeit hält Ubben ein Aktienpaket im Wert von 1,49 Milliarden US-Dollar an dem Konzern. Das entspricht 15,07% der gesamten Vermögenswerte. Im Vergleich zu den Vormonaten hat Ubben seine Position unverändert gelassen. Mit seinem Aktienpaket von 10,6% gehört Ubben zu den größten Einzelaktionären des Konzerns.

Alliance Data ist ein führender Anbieter von datengesteuerten Marketinglösungen für große konsumentenbezogene Geschäfte in verschiedenen Branchen. Die Kundenbasis von mehr als 1.500 Unternehmen besteht hauptsächlich aus großen verbraucherbasierten Geschäften. Mit einem Jahresumsatz von zuletzt 7,71 Milliarden Dollar erzielte Alliance Data einen Gewinn in Höhe von 789 Millionen Dollar.

KKR & Co

Drittgrößte Aktien-Position im Portfolio von Ubben ist die Aktie der Beteiligungsgesellschaft KKR & Co. Derzeit hält Ubben ein Aktienpaket im Wert von gut 1 Milliarden US-Dollar. Das entspricht gut 10,2% seines Portfolios. Im Vergleich zum Vorquartal Ubben die Position leicht ausgebaut (+4,82%). Insgesamt hält der Portfoliomanager 9,81% aller Aktien des Konzerns.

KKR & Co. (früher Kohlberg Kravis Roberts & Co.) ist eine große börsennotierte Beteiligungsgesellschaft (Private Equity Investment Company) mit Firmensitz in New York City. Gegründet wurde KKR 1976 von Jerome Kohlberg, Jr., Henry Kravis und George R. Roberts. Der Börsenwert der Firma lag zuletzt bei knapp 10 Milliarden Dollar. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte die Beteiligungsgesellschaft einen Gewinn in Höhe von 985 Millionen Dollar.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.