Asos: Zalando-Rivale nach Geschäftszahlen deutlich unter Druck

Asos-Aktie: Zalando-Rivale trotz starkem Wachstums auf Talfahrt. Investitionen bleiben hoch. Umsatzmarke von 4 Milliarden Pfund im Blick (Foto: Rawpixel.com / shutterstock.com)

Manchmal ist gut eben nicht gut genug. Wenn Unternehmen ihre Zahlen präsentieren zählt oft nicht das absolute Ergebnis. Viel wichtiger ist, ob die erzielten Resultate die Erwartungen übertreffen und die Prognose den Anlegererwartungen standhalten konnte. Bestes Beispiel ist die Aktie des britischen Online-Moderiesen Asos. Trotz satter Zuwächse rauschte die Aktie in den Keller. Seit Bekanntgabe der Halbjahreszahlen summieren sich die Verluste auf über 10%.

Asos – Pure Play im Online-Modemarkt

Bevor ich auf die jüngste Geschäftsentwicklung eingehe, möchte ich Ihnen den Asos-Konzern gerne näher vorstellen. Denn auch wenn der Konzern hierzulande deutlich weniger bekannt sein dürfte als sein Erzrivale Zalando, eine kleine Nummer ist das Unternehmen keineswegs.

Der britische Konzern Asos ist ein weltweiter Online-Anbieter für Mode und Kosmetik mit einem gigantischen Produktangebot. Sie müssen wissen: Asos vertreibt über 65.000 Produktlinien von bekannten Marken und dem Hauslabel in den Bereichen Damenbekleidung, Herrenbekleidung, Schuhe, Accessoires, Schmuck und Beauty. ASOS hat Websiten für Großbritannien, die USA, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Australien, Russland und China und versendet aus einem zentralen Vertriebszentrum in Großbritannien in über 190 weitere Länder.

Beeindruckende Wachstumsgeschichte

Mit dieser Positionierung erreichte schrieb Asos in den zurückliegenden Jahren eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Obwohl der Konzern erst im Jahr 2000 gegründet wurde, operiert er seit 2004 in der Gewinnzone. In den vergangenen 10 Jahren kletterten die Umsätze von 81 auf 1,8 Mio. Britische Pfund.

Asos knackt Milliardenmarke

Nun aber zu den Zahlen in den sechs Monaten bis Ende Februar: Erstmals besuchten mehr als eine Milliarde Interessenten die Internetseiten des Konzerns. Dabei erhöhte sich die Zahl der aktiven Kunden immerhin um 17%. Die Bestellfrequenz verbesserte sich um 8%, der durchschnittliche Einkaufswert nahm um 2% zu und insgesamt gingen 29,9 Millionen Bestellungen durch die Bücher.

Wachstumsdynamik bleibt weiter hoch

Auch im ersten Halbjahr verzeichnete der Pure Player im Onlinehandel kräftige Zuwachsraten. Besonders erfreulich war, dass es nicht nur im Heimmarkt Großbritannien, sondern weltweit nach oben ging. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs stieg der Konzernumsatz um 27% auf GBP 1,58 Milliarden (EUR 1,81 Mrd.), bzw. um 25% bereinigt um Währungseffekte. Sogar im schwierigen Umfeld in Großbritannien wurde ein Plus von 27% erreicht. In den USA lag der Zuwachs bei 27% während in der EU die Umsätze um 26% nach oben kletterten.

Allerdings war von den Analysten noch mehr erwartet worden. Besonders das im Vergleich zum Umsatzwachstum magere Plus beim Vorsteuerergebnis von 10% auf 414,5 Millionen Pfund (rund 475 Mio. Euro) sorgte bei den Anlegern für Unmut.

Weitere Investitionen geplant

Klar ist, dass Asos für seine strammen Wachstumspläne auch ordentlich investieren muss. Mittelfristig peilt Firmenchef Nick Beighton ein Umsatzwachstum von 20 bis 25% an. Das Umsatzziel von 4 Milliarden Pfund haben die Briten weiter fest im Blick. Um das zu erreichen, wird Asos noch stärker in die eigene Logistikkette investieren. Nicht nur in Europa. Auch in den USA errichtet die Gesellschaft momentan ihr erstes Logistikzentrum ein.

Das dürfte sich langfristig auszahlen. Kurzfristig belasten die Maßnahmen aber die Stimmung bei den Investoren.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt