Auch Platin startet jetzt durch

Gold und Silber stehen klar im Fokus der Investoren. Das erkennt Sie auch daran, wie regelmäßig ich auf diese beiden Edelmetalle hier eingehe.

Allerdings ist der Kosmos der Edelmetalle weitaus größer. Auch Platin und Palladium gehören noch mit dazu.

Palladium erlebt derzeit eine sehr schwere Krise und hat sich von Tiefständen noch nicht weit gelöst. Doch Platin ist eine ganz andere Geschichte:

Platin erlebt derzeit ebenfalls wie Gold und Silber einen starken Anstieg und erreichte jetzt erstmals seit 1 Jahr wieder die Marke von 1.100 $ pro Unze.

Platin bleibt im Verhältnis zum Gold sehr günstig

In diesem Umfeld sinkt gerade auch die Gold-Platin-Rate. Diese Verhältniszahl gibt an, mit wie vielen Unzen Platin es möglich ist, 1 Unze Gold zu kaufen.

Wie Sie bestimmt auch aus eigener Erfahrung wissen, ist Platin traditionell teurer als Gold. Doch das gilt seit einigen Jahren nicht mehr.

Daher notiert die Gold-Platin-Rate schon seit geraumer Zeit über dem Wert von 1. Zuletzt schoss die Rate sogar auf den Wert von 1,3 nach oben. So etwas hat es schon seit langen Zeit nicht mehr gegeben.

Die starken Preisverschiebungen in den vergangenen Wochen haben sich jedoch wieder beruhigt und die Gold-Platin-Rate notiert in diesen Tagen wieder nur bei 1,25.

Experten jedoch erwarten ein weiteres Absinken der Rate und sogar wieder eine Parität zwischen Gold und Platin. Aktuell beträgt der Abstand noch 260 $.

Dabei muss Ihnen eines klar sein: Dieser Bewertungs-Abschlag beim Platin ist fundamental kaum zu begründen.

Die Abbau-Kosten beim Platin liegen in vielen Minen sogar höher als bei vergleichbaren Goldprojekten. Dennoch stand der Preis zuletzt massiv unter Druck. Hierzu trugen v. a. negative Marktaussichten beim Platin bei.

So wird das Edelmetall eben auch stark industriell in der Automobil-Produktion, beispielsweise für Abgas-Katalysatoren, eingesetzt.

Bei nun eher schwache Konjunkturdaten aus den USA steht Platin traditionell stark unter Druck, denn die USA sind nun einmal der wichtigste Automobilmarkt der Welt.

Doch der Platinmarkt ist sehr viel breiter aufgestellt als nur im Automobil-Bereich. Doch richtet sich der Fokus viele Investoren eben genau auf diesen Sektor.

Beim Platinkauf fällt die Mwst. an – beim Gold nicht

Das greift zu kurz – so viel steht fest. Allerdings hat Platin im Vergleich zum Gold einen klaren Nachteil beim Kauf des physischen Materials:

Hier fällt die übliche Mehrwertsteuer von 19% in Deutschland an. Gold ist immer noch mehrwertsteuerfrei – und somit deutlich attraktiver beim direkten Kauf des Edelmetalls.

12. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt