Auf Johnson Controls können Sie sich verlassen – IMMER

Johnson & Johnson RED – shutterstock_463897742 Raihana Asral

Wer seit 125 Jahren Dividenden ausschüttet macht mit Sicherheit vieles richtig. (Foto: Raihana Asral / Shutterstock.com)

Mit Aktien vom Schlage einer Johnson Controls können Sie sich langfristig ein Vermögen aufbauen.

Mit Blick auf die aktuelle Dividendenrendite, die rund 1,85% beträgt, könnten sich einige Dividenden-Anleger fragen, wie das geht.

Das Zauberwort heißt langfristig

Vor 20 Jahren betrug die Dividendenrendite auch nur 2,5%. Doch wer die Aktie 1993 gekauft hätte, würde jetzt eine jährliche Dividendenrendite von 17,67% einfahren. Wie das?

Ganz einfach: Dividende 2013 / Kurs 1993 = 0,76 $ / 4,3$ = 17,67%

Das ist aber noch nicht alles. Der Kurs hat in dieser Zeit um über 840% zugelegt oder 11,8% p.a. plus Dividende. Das Beispiel zeigt: Dividenden tragen ganz erheblich zur Gesamtrendite von Aktien bei.

Wie sieht es aktuell aus?

Johnson Controls hat sich im 2. Quartal trotz schwieriger gewordenen konjunktureller Rahmenbedingungen ganz gut behauptet. Der Umsatz fiel nur leicht um 1% auf 10,4 Mrd. $.

Aufgrund von einmaligen Sonderbelastungen und Restrukturierungskosten in Höhe von 277 Mio. $ blieb der Gewinn mit 148 Mio. $ rund 60% hinter dem Vorjahresergebnis zurück.

Im Einzelnen

Das Segment Gebäudeeffizienz spürte die weltweit schwächere Nachfrage und musste einen Umsatzrückgang um 3% hinnehmen. Der höhere Umsatz in Nordamerika wurde dabei durch geringere Umsätze in Europa und Asien ausgeglichen.

Der Bereich Automotive profitierte einerseits von der höheren Autoproduktion in Nordamerika und Asien, musste aber andererseits Einbußen in Europa verkraften. Zudem belasteten Restrukturierungen das Europageschäft.

Verkäufe stärken das Kerngeschäft

Johnson Controls erwägt den Verkauf seiner Autoelektronik-Sparte. Eine Bank wurde bereits mit der Suche nach einem Investor beauftragt. Der erfolgreiche Verkauf könnte mehr als 1 Mrd. $ in die Kasse spülen.

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Genmab: Europas Biotech-Industrie hat einen neuen StarGenmab-Aktien legen in den letzten 5 Jahren um 1.200% zu und verleihen Europas Biotech-Industrie neuen Glanz. › mehr lesen

Der Bereich erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,4 Mrd. $. Mit dem Erlös ließe sich beispielsweise das Kerngeschäft stärken.

Mit Innovationen an der Spitze bleiben

Auf der Auto Shanghai 2013 zeigte Johnson Controls  seine neuesten Produkte, die zum Erfolg der nächsten Fahrzeuggeneration beitragen werden.

Dabei konzentriert sich Johnson Controls auf innovative Gesamtlösungen für den Innenraum, die die Bedürfnisse des Marktes vorwegnehmen und den Kundenerwartungen im Hinblick auf Differenzierung, Komfort, Sicherheit und Nachhaltigkeit entsprechen.

Es läuft immer noch nicht ganz rund. Im Hinblick auf das Gesamtjahr zeigte sich der Konzern zurückhaltender.

Dividendenerhöhung

Johnson Controls wird eine Quartalsdividende in Höhe von 19 Cent ausbezahlen. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet kommen somit 0,76 $ zur Ausschüttung.

Beim derzeitigen Börsenkurs von 40,5 $ entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 1,85% (siehe oben). Johnson Controls zahlt bereits seit dem Jahr 1887 ohne Unterbrechung eine Dividende an seine Investoren.

Im November 2012 wurde die Quartalsdividende um 5,5% auf den aktuellen Betrag erhöht. Die Dividende wird am 2. Oktober 2013 ausbezahlt (Record date: 6. September 2013).

Unternehmensprofil

1885 gründete Warren Johnson den Konzern. der Firmensitz liegt in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin. Johnson Controls ist ein globales Unternehmen mit einem breit gefächerten Produkt- und Serviceangebot für die Gebäude- und Automobilbranche.

Das Unternehmen verfügt über 500 Niederlassungen in mehr als 150 Ländern und beschäftigt rund 142.000 Mitarbeiter.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.