Aufgepasst bei diesen Chartbildern!

Auch wenn DAX und S&P 500 in den vergangenen Tagen wieder angezogen haben; wir befinden uns im Hochsommer.

Das ist statistisch gesehen der Zeitpunkt, an dem es mit den Kursen bergab geht.

Und die Anzeichen mehren sich tatsächlich in den einzelnen Charts. Darum kommen wir auch sofort zum Thema:

Dow Jones zeigt Widerstand und Luft nach unten

Der Aufwärtstrend zeigt sich ungebrochen. Jedoch ist nach oben hin wenig Spielraum.

Die gelbe Trendlinie hält den Deckel drauf und verhindern vorerst weitere starke Kurs-Anstiege, wie es sie noch im Juni gab.

chart1

Nach unten ist allerdings Platz und so könnte der Index ohne die Marktsituation groß zu ändern, leicht 200 Punkte abrutschen.

Ähnlich sieht es beim DAX aus

Auch hier gibt es eine Trendlinie oberhalb des Charts, die bislang als Begrenzung funktioniert. Der DAX ist Ende Juni bereits eingebrochen und kämpft sich gerade wieder etwas zurück.

Die 13.000 Punkte sind aber noch weit entfernt (gut 350 Punkte), und auch hier wäre ein weiterer Kursverlust von 300 Punkte durchaus möglich.

chart2

Sollte der DAX in den nächsten Wochen nur seitwärts laufen, könnten wir das als Gewinn verbuchen. Alles darüber hinaus wäre die Kür.

S&P 500 macht ein wenig Hoffnung

Während die Indizes scheinbar vor einer Korrektur stehen, hat der S&P 500 diese vermeintlich schon hinter sich gebracht.

Mit einem gewaltigen Sprung hat er die gelbe Abwärts-Trendlinie abhängt und eilt in großen Schritten zum Allzeithoch.

Das ist jedoch wiederum ein durchaus passabler Widerstand, den es erst einmal zu knacken gilt.

chart3

Dennoch, von allen Indizes sieht der S&P 500 am freundlichsten aus. Entscheidend ist jedoch, was an der roten Linie bei ca. 2.454 Punkten passiert.

Aktuell – mit Blick auf die anderen Indizes – wäre es schon überraschend, wenn er diese Marke einfach ignorieren und überspringen würde.

NASDAQ 100: Ausnahmsweise das Sorgenkind

Verkehrte Welt: Der Index, der in der Vergangenheit immer gut lief, selbst wenn die anderen schwächelten, zeigt sich deutlich angeschlagen.

Das Hoch Anfang Juni ist in weite Ferne gerückt und es stabilisiert sich gerade ein recht steiler Abwärtstrend.

chart4

Nur wenn diese gelbe Linie in den nächsten Stunden oder Tagen bezwungen wird, hellt sich die Lage für die Indizes auf.

Ansonsten sind auch hier weitere 200 Punkte Kursverlust mehr als realistisch. Und wenn der NASDAQ weiter abfällt, werden Indizes wie Dow Jones und S&P 500 sicherlich folgen.

Hier sehen Sie auch schön die Überschneidungen von S&P und NASDAQ. Mittwoch und Donnerstag machten beide einen Satz nach oben.

Für den S&P 500 hat es vorerst gereicht das Hindernis zu überwinden – der Technologie-Index tut sich noch schwer.

Fazit

Noch ist das Kind nicht in den Brunnen gefallen. Aber es nimmt allmählich Anlauf. Achten Sie als Anleger in den nächsten Tagen auf die großen Indizes!

Wir stehen an wichtigen Kursmarken und es wird kaum gemütlich verlaufen. Bald werden Zeichen kommen, die die weitere Richtung verkündigen werden.

So biblisch wie diese Vorhersage klingen mag – das Ausmaß der möglichen Korrektur wird sich dennoch in Grenzen halten.

Es ist Sommer – ein kleiner Rücksetzer ist nicht ungewöhnlich.

14. Juli 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt