Aufholjagd bei Daimler: Simultane Produktion in mehreren Ländern

Der Stuttgarter Autohersteller Daimler kämpft um die Vorherrschaft gegenüber BMW und Audi. Dabei soll auch die neue verbesserte C-Klasse helfen. (Foto: Ivan Kurmyshov / Shutterstock.com)

Daimler aus Stuttgart gilt als einer der größten und erfolgreichsten Autobauer des Landes. Dennoch hatten die Konkurrenten Audi und BMW gerade in den letzten Jahren immer etwas die Nase vorn. Das soll sich bald ändern.

Heute wurde bekannt, dass Daimler seine neue C-Klasse möglichst schnell zur weltweiten Auslieferung bereitstellen möchte. Das neue Modell soll die moderne Speerspitze im Mittelklasse-Bereich werden und die Konkurrenz vor allem in diesem Marktsegment ordentlich unter Druck setzen.

Daimler-Aktie: Anlauf zum Überholen der Konkurrenz

Der Clou an dieser Produktion: Zum ersten Mal stellt Daimler einen Wagen in gleich mehreren Ländern zur gleichen Zeit her. Innerhalb von lediglich 6 Monaten wird die neue C-Klasse sowohl in Deutschland, als auch in China, Südafrika und den USA gefertigt werden.

Um ein solches Produktionssystem effektiv und nachhaltig ans Laufen zu bringen, lässt man es sich in Stuttgart einiges kosten. Insgesamt rund 2 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren in die Standorte der jeweiligen Länder investiert werden.

Dabei bleibt Deutschland aber weiterhin die maßgebliche Instanz was Fertigung und Qualität anbelangt. Das Daimler-Werk in Bremen gibt unter anderem den Standard für den Rohbau der Autos vor, den die ausländischen Standorte dann übernehmen können.

Auch für die Daimler-Aktie erhofft sich der Vorstand natürlich einen entsprechenden Schub, sobald die Auslieferung des runderneuerten Mittelklasse-Modells beginnen kann.

Weiterhin spannenden Aussichten für die Daimler-Aktie

Doch selbst bislang und unter dem Konkurrenzdruck durch Audi und BMW sah es um die Daimler-Aktie nicht schlecht bestellt aus. Innerhalb des bald beendeten Jahres konnte das Papier seine Performance um fast 44 Prozent steigern.

Die letzten Wochen hielten in erster Linie eine Konsolidierung im Bereich hoher Kursmarken bereit. Insgesamt konnte man mit Fug und Recht von einem Aufwärtstrend sprechen, wobei sich vor allem die Marke bei 58 Euro als Unterstützung erwiesen hatte.

Innerhalb der diesjährigen Jahresendrally dürfen Anleger aber definitiv weiterhin gespannt sein, denn: sobald die Daimler-Aktie einen Ausbruch über den Hochpunkt bei 61,44 Euro schaffen sollte, ist der Weg für weiteres Potential nach oben frei.

Langfristig gesehen plant Daimler eigenen Aussagen zufolge, die Konkurrenz bis zum Jahre 2020 eingeholt und im besten Falle sogar überholt zu haben und endlich wieder die Position als führender internationaler Hersteller von hochqualitativen Wagen einnehmen zu können.

Die Daimler-Aktie konsolidiert auf hohem Niveau

Spannend wird es wohl auch im übernächsten Jahr werden, denn bis 2015 will Daimler insgesamt 300.000 Wagen in der Volksrepublik China verkaufen.

Ziel ist es vor allem, die Marke und alle damit verbundenen Erwartungen an Qualität und Leistung besser auf dem chinesischen Markt zu etablieren.

Sobald das gelungen ist, erhofft sich Daimler starke neue Impulse für seine Gewinnzahlen.

Daimler

Zeitgenaue Angaben zum aktuellen Stand der Aktie erhalten Sie beim kostenlosen GeVestor-Chart-Tool.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt