Aufwärtstrend bei MTU weiter intakt

MTU aero engines Logo RED_shutterstock_1087001873_Sergey Kohl

Trotz guter Zahlen hat die Aktie des DAX-Neulings MTU zuletzt etwas korrigiert. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist aber weiter intakt. (Foto: Sergey Kohl / shutterstock.com)

Vor dem Wochenende präsentierte der DAX-Neuling MTU Aero Engines sein Zahlenwerk. Obwohl der Triebwerkshersteller auf Wachstumskurs bleibt, konnte der Aktienkurs nicht profitieren und setzte seine Korrektur fort. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist aber weiterhin intakt.

Führender Zulieferer für die Luftfahrtindustrie

Spätestens seit dem DAX-Aufstieg im September dürfte MTU den meisten Anlegern ein Begriff sein. Für diejenigen, die das Unternehmen nicht kennen, möchte ich MTU Aero Engines dennoch kurz vorstellen. Die Münchener Gesellschaft ist ei­ner der weltweit führenden Hersteller von Flugzeugtriebwerken und Industriegasturbinen. Die Produkte von MTU kommen in großen Passagierflugzeugen, aber auch in Mili­tärflugzeugen und Helikoptern zum Einsatz.

Als Zulieferer profitiert MTU maßgeblich vom Wachstumsmarkt Luftfahrt und von der hohen Nachfrage nach Flugzeugen. Zudem sorgt das anhaltend starke Geschäft mit Wartung und Ersatzteilen für eine stabile Geschäftsentwicklung. Seit Jahren wächst das Unternehmen stetig.

Auftragsbestand auf Rekordniveau

Die jüngsten Zahlen, die MTU am Freitag vorlegte, unterstreichen die positive Geschäftsentwicklung. Nach dem Rekordjahr 2018 ist das Unternehmen auf dem besten Weg zu neuen Rekorden. Im dritten Quartal ging der Umsatz zwar leicht um knapp 1% auf 1,16 Mrd. Euro zurück. Dafür stieg der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um gut 10% auf 192,5 Mio. Euro. Unter dem Strich verdiente MTU 125,5 Mio. Euro und damit 6% mehr als im Vorjahr.

Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seine Prognose. Der Umsatz soll um knapp 3% auf 4,7 Mrd. Euro wachsen. Die EBIT-Gewinnmarge soll 16% erreichen. Dies würde einem Gewinnanstieg von rund 21% entsprechen.

Seit 2011 hat MTU den Gewinn im Schnitt um 16% pro Jahr gesteigert. Und angesichts voller Auftragsbücher ist ein Ende des Wachstums weiterhin nicht in Sicht. Der Auftragsbestand wuchs Ende September mit 20,8 Mrd. Euro auf ein neues Rekordniveau. Laut Finanzchef Peter Kameritsch entspricht dies einer Auslastung von mehr als vier Jahren.

Aufwärtstrend ist nach wie vor intakt

Trotz guter Geschäftszahlen gab die MTU-Aktie am Freitag zeitweise um 2% nach und setzte damit die Konsolidierung der vergangenen Wochen fort. Gegenüber seinem Allzeithoch von Anfang September bei gut 257 Euro hat der Kurs zeitweise um bis zu 11% korrigiert.

Das Zwischentief von Mitte September bei 234 Euro wurde zwischenzeitlich unterschritten, inzwischen aber zurückerobert. Kann sich der Kurs oberhalb dieser Marke stabilisieren, steigen die Chancen, dass das Rekordstand bald wieder in Angriff genommen wird. Falls nicht, wartet die nächste massive Haltezone zwischen 210 und 215 Euro. In dieser Region verläuft auch die steigende 200-Tage-Linie.

Bislang ist der Kursrückgang nicht mehr als ein normaler Rücksetzer innerhalb des übergeordneten Aufwärtstrends. Somit könnte es sich durchaus lohnen, die aktuell etwas günstigeren Kurse bei MTU zum Einstieg zu nutzen.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

MTU: Triebwerkbauer nach erhöhter Jahresprognose auf RekordkursMTU Aero Engines-Aktie: Triebwerkhersteller meldet Rekordzahlen und sattes Auftragsplus. Die Aktie haussiert und setzt ihre Kursrally ungebremst fort › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz