Aus den Alpen in alle Welt

Es gibt Flughäfen, die sind relativ unspektakulär:

Wer einmal ab Frankfurt gestartet ist, sieht i. d. R. nur Wald.

Auch Frankfurt Hahn oder Köln bieten eher altbewährtes beim Blick aus dem Flugzeugfenster.

Der neben Innsbruck wohl schönste Flughafen ist mit Sicherheit Zürich;

ein wunderschönes Alpenpanorama gepaart mit der Geschäftigkeit einer Finanzmetropole vermittelt ein ganz besonderes Flair.

Hinzu kommt, dass die Züricher Innenstadt nur wenige Minuten entfernt ist. Die Flughafen Zürich AG betreibt den größten Flughafen der Schweiz.

Jährlich werden mehr als 26 Mio Passagiere befördert und 60 Länder auf der ganzen Welt angeflogen.

Das Unternehmen firmiert als Eigentümer des Flughafengeländes. Neben dem Flugbetrieb gehören die Immobilien-Verwaltung, Flughafen-Bewirtschaftung und verschiedene Dienstleistungen zum Angebot.

Kurskosmetik macht Aktie attraktiver

Der Flughafen Zürich konnte den eingeschlagenen Wachstumskurs 2015 fortsetzen. Erstmals wurden mehr als 26 Mio. Passagiere befördert.

Das schlägt sich auch im Geschäfts-Ergebnis nieder: Der Umsatz stieg um 2,6% auf 989 Mio. SFr. Davon entfallen rund 60% auf den Flugbetrieb.

Rückstellungen für Lärmschutz-Maßnahmen in Höhe von 97 Mio. SFr führten zu einer Verringerung des Nettogewinns auf 180 Mio. SFr.

2015 nahm die Anzahl der Lokalpassagiere um 6% zu, während die Zahl der Transit-Passagiere um 3,3% abnahm. Lokalpassagiere bringen im Durchschnitt höhere Gebühren ein.

Im laufenden Jahr rechnet der Flughafen mit einer Steigerung der Passagierzahlen um 3%, wobei die Lokalpassagiere erneut überdurchschnittlich zulegen dürften. Allerdings rückt die Kapazitäts-Grenze des Flughafens immer näher.

Dank der guten bilanziellen Situation und eines hohen freien Cashflows möchte das Unternehmen neben der regulären Dividende von 15 SFr eine Sonderdividende in Höhe von 16 SFr ausschütten.

Zudem wird ein Aktiensplit im Verhältnis von 1:5 durchgeführt. Der Kurs wird somit optisch verbilligt und die Aktie dadurch attraktiver.

Flughafen Zürich: Für Reisende top, für Anleger Durchschnitt

Derzeit laufen die Arbeiten „The Circle“ auf Hochtouren. Der Geschäfts- und Hotelkomplex mit einer Nutzfläche von 180.000 m2 soll 2019 eröffnet werden und hat das Potenzial, die Attraktivität des Flughafens deutlich zu steigern.

Zunächst ist allerdings eine Reduzierung der Fluggebühren zu verdauen, die im 3. Quartal 2016 wirksam werden. Der Flughafen Zürich arbeitet weiter an seiner Attraktivität. Das ist ein gutes Zeichen.

Negativ werten wir die erreichte Kapazitätsgrenze. Doch auch dies hat eine positive Kehrseite – in Zürich wäre noch viel mehr möglich! Mittelfristig erwarten wir aber eine Kursentwicklung im Gleichschritt der Märkte.

15. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt