Aus Silver Wheaton wurde Wheaton Precious Metals

Silver Wheaton hat seinen Namen in Wheaton Precious Metals geändert, bleibt aber nach wie vor aussichtsreich. Hier alle Infos zum Nachlesen: (Foto: Joe Belanger / Shutterstock.com)

An dieser Stelle möchte ich für Sie der Frage nachgehen, warum das kanadische Unternehmen Silver Wheaton plötzlich vom Kurszettel verschwunden ist.

Die Lösung ist einfach, kommt an der Börse jedoch nicht so oft vor:

Silver Wheaton firmiert unter neuem Namen

Der kanadische Silber- und Gold-Spezialist Silver Wheaton hat seit Kurzem einen neuen Namen; er heißt nun Wheaton Precious Metals.

Der Grund dafür ist, dass der Konzern inzwischen rund die Hälfte seiner Umsätze mit Gold erzielt und daher nicht mehr nur mit Silber in Verbindung gebracht werden wollte.

Der neue Name bringt auch eine neue WKN (Wertpapier-Kennnummer) und eine neue ISIN (internationale Wertpapier-Kennnummer) mit sich:

Die neue WKN lautet A2DRBP und die neue ISIN CA9628791027.

Wenn Sie also die ehemalige Silver-Wheaton-Aktie, die jetzt Wheaton Precious Metals heißt, handeln wollen, müssen auf Folgendes achten:

Die alte WKN und ISIN gibt es nun nicht mehr und Sie müssen stattdessen die neue WKN und ISIN verwenden.

Jetzt möchte ich Ihnen die Firma Wheaton Precious Metals noch etwas ausführlicher vorstellen und im Anschluss daran auf die Geschäftszahlen eingehen:

Wheaton Precious Metals im Portrait

Wheaton Precious Metals ist ein kanadisches Edelmetall-Handelskonzern mit Firmensitz in Vancouver. Er ist im sogenannten Streaming-Geschäft tätig.

Das bedeutet, dass das Unternehmen Teile oder auch die komplette Silber- oder Goldförderung eines Bergbau-Konzerns zum Festpreis übernimmt und weiterverkauft.

Die Bergbau-Gesellschaft erhält im Gegenzug eine Finanzspritze und eine Absatz-Garantie.

Wheaton Precious Metals ist nach eigenen Angaben die weltweit größte Silverstreaming-Firma. Sie generiert ihre Einnahmen zu jeweils rund 50% aus dem Silber- und dem Goldverkauf.

Im Jahre 2004 wurde der Betriebn durch eine Abspaltung vom kanadischen Bergbaukonzern Goldcorp gegründet.

Bis zum 7. Dezember 2006 kontrollierte Goldcorp noch 48% von Silver Wheaton. Am 14. Februar 2008 verkaufte Goldcorp die restlichen Anteile.

Das vergangene Geschäftsjahr im Überblick

Im vergangenen Geschäftsjahr kletterte der Umsatz des Konzerns um 37% auf knapp 900 Mio. US-Dollar. Unterm Strich blieb ein Gewinn von 195 Mio. Dollar.

Verglichen mit dem Vorjahr legte Wheaton Precious Metals also einen kräftigen Satz hin.

Denn im Jahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen unter dem Strich noch einen Verlust von 162 Mio. US-Dollar.

Damit lagen übrigens sowohl der Umsatz als auch der Gewinn über den Erwartungen der Analysten.

Spannend ist die Aufteilung der Produktion: So hat die Firma (damals noch als Silver Wheaton) 2016 rund 30 Mio. Unzen Silber und knapp 354.000 Unzen Gold produziert.

Dabei ist die Goldproduktion um 46% nach oben geschossen und hat einen neuen Rekord erreicht.

Ich halte die Aktie von Wheaton Precious Metals nach wie vor für spannend, da ich auf mittlere Sicht mit einem stark steigenden Silber- und Goldpreis rechne.

Über die Argumente, die für Silber und Gold sprechen, berichte ich regelmäßig hier und in meinem Börsendienst „Depot-Optimierer“.

Dort finden Sie auch detaillierte Informationen zu Wheaton Precious Metals.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt