Ausblick 2018: Viele Rohstoffe niedrig bewertet

Die niedrige Bewertung vieler Rohstoffe bietet für das neue Jahr gute Chancen. (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Zuletzt ging es ja dieser Stelle oft um den Blick zurück. Das Rohstoffjahr 2017 war sicherlich spannend. Doch wie üblich an der Börse geht der Blick jetzt voran. Zu Beginn des neuen Jahres geht es darum, die lukrativsten Sektoren am Rohstoffmarkt auszumachen.

Da lohnt es sich schon genauer hinzuschauen, denn einige Sektoren haben im abgelaufenen Jahr deutlich schwächer performt als der Gesamtmarkt. Dazu gehört der Komplex der Goldminen, die bei den Investoren im Rohstoffsektor besonders im Fokus stehen.

Das liegt schlicht und einfach daran, dass die Masse der Investoren immer wieder auf die Entwicklung bei dem Edelmetall schaut. Immerhin hat sich der Preis auf Jahressicht positiv entwickelt – allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau zum Jahreswechsel 2016/2017.

Tatsächlich haben viele Goldminen im abgelaufenen Jahr die Ertragskraft weiter steigern können. Bei großen Goldproduzenten wie Barrick Gold oder Goldcorp lagen die Gesamtkosten der Produktion im Bereich um 800 Dollar pro Unze. Bei einem Goldpreis von durchschnittlich 1.250 Dollar ergibt sich hier eine ordentliche operative Marge.

Doch an den Finanzmärkten wir die Fantasie gehandelt. Und die fehlte einfach beim Gold im abgelaufenen Jahr. Doch zu Beginn des neuen Jahres hat der Goldpreis jetzt schon die Marke von 1.300 Dollar wieder überwunden und das ist ein positives Zeichen für das neue Jahr.

Mein Kollege Oliver Groß, der Chefredakteur des Börsendienstes „Der Rohstoff-Anleger“, hat auch einen aktuellen kurzen Ausblick auf das neue Rohstoffjahr verfasst, den ich Ihnen heute vorstellen möchte:

Positiver Ausblick: Rohstoffe bleiben sehr lukrativ bewertet

Die Vorzeichen für ein starkes Jahr 2018 für Rohstoffe stehen sehr gut. Sehr oft führt ein reifer Bullenmarkt an den Gesamtmärkten und ein positives Weltwirtschaftsumfeld zu einer Rohstoffhausse, die in 2018 richtig Fahrt gewinnen könnte.

Die Bewertungen der Anlageklasse Rohstoffe bleibt sehr attraktiv, wie der langfristige Blick auf den CRB Rohstoff-Index zeigt. Im Verhältnis zu Aktien notieren Rohstoffe nahe dem tiefsten Stand aller Zeiten, was für sich spricht. Im neuen Jahr werden meines Erachtens erneut die „Batteriemetalle“ im Fokus stehen. Ich sehe ebenfalls gute Chancen auf ein Comeback bei den Goldminen.“

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.