Ausblick für 2020: Warum die Börsen weiter Gas geben werden

Aktienkurse – Jirapong Manustrong – shutterstock_573121573

Es ist ein Irrglaube, dass Rezessionen und steigende Zinsen schlecht für den Aktienmarkt sind – Aktien gehören im Jahr 2020 weiter zu den Gewinnern. (Foto: Jirapong Manustrong / Shutterstock.com)

Das Jahr 2019 ist vorüber. Viele Anleger stellen sich nun die Frage, wie sich die Börsen im kommenden Jahr 2020 entwickeln werden. Geht es weiter aufwärts oder müssen wir uns auf eine schwierigere Phase einstellen?

Ich bin überzeugt, Aktien werden – abgesehen von moderaten Korrekturbewegungen – im kommenden Jahr 2020, das von weiteren Politik-, Handels- und Vertrauenskrisen geprägt sein werden, ihren langfristigen Aufwärtstrend fortsetzen. Einer der Hauptgründe: Im Gegensatz zu Ihnen müssen große institutionelle Anleger ihr Kapital ständig an den Märkten anlegen. Die Teilnehmer, die den Markt tatsächlich dominieren, stehen unter einem enormen Druck, immense Summen möglichst sinnvoll zu investieren. Weder Bankeinlagen, Anleihen, Immobilien noch Gold sind hierfür attraktiv oder liquide genug sind.

Vertrauen: Aktien mittelfristig gegenüber Staatsanleihen klar im Vorteil

Letztendlich geht es bei der Geldanlage stets darum, welcher Anlageform bezüglich Werterhalt und Wertentwicklung inkl. Verzinsung tendenziell mehr Vertrauen geschenkt wird. Und diesbezüglich spricht weiterhin alles für den Aktienmarkt: Während hoch verschuldete Regierungen und Politiker dabei sind das Vertrauen auch in Bezug auf die einzige echte Anlagealternative Staatsanleihen zu verspielen bieten Aktien Rendite ohne großes „Politik-Risiko“.

Ein treffendes Sprichwort lautet „Politische Börsen haben kurze Beine“ (was sich übrigens auch nach den typischen Twitter-Nachrichten von Trump zeigt). Zudem sind die Bewertungen nach wie vor auf einem sehr ansprechenden Niveau.

Abwärtspotenzial der Zinsen so gut wie erschöpft: Neue Anleiheinvestments uninteressant

Auch wenn sich das noch fast keiner vorstellen mag und es US-Präsident Donald Trump sicher die Zornesröte ins Gesicht treiben dürfte: Die Zinsen haben mit der jüngsten Zinssenkung in den USA ihr Abwärtspotenzial fast erschöpft und damit quasi fast nur noch Luft nach oben. Denn sobald die Inflationsrate anzieht – und das könnte schon 2020 der Fall sein – wird es seitens der Fed unweigerlich Zinsanhebungen geben.

Bei steigenden Zinsen fallen jedoch die Kurse der Anleihen, da die Anpassung an das steigende Renditeniveau nur über sinkende Kursnotierungen erfolgen kann. Großanleger verkaufen in einem solchen Umfeld massiv Anleihen und hüten sich vor Neuinvestments. Entweicht hier also möglicherweise schon bald durch eine Zinswende Luft, so wird dieses Geld zwangsläufig in den Aktienmarkt fließen und dort mittelfristig für steigende Kurse sorgen.

Es ist ein Irrglaube, dass Rezessionen und steigende Zinsen schlecht für den Aktienmarkt sind

Viele Privatinvestoren glauben auch, dass Aktienmärkte mit steigenden Zinsen und in Rezessionen fallen müssen. Das ist jedoch ein völliger Irrglaube, denn historisch betrachtet ist dies keineswegs der Fall. Meist steigen Aktienkurse und Zinsen längere Zeit parallel zueinander an, bevor ein zu hohes Zinsniveau die Wirtschaft dann doch etwas abwürgt.

Auch in Rezessionen können Aktienkurse durchaus steigen, da die Börse oft weiter vorausblickt als die meisten Anleger denken. Merken Sie sich eines: Aktienkurse steigen in der Regel dann, wenn die Mehrzahl der Anleger eher fallende Kurse erwartet oder sich aufgrund von unberechenbaren Bedingungen (Stichwort Handelskrieg) unwohl fühlt.

Anleger werfen bei den kleinsten Korrekturen scharenweise das Handtuch

Da viele Anleger bei der kleinsten Korrektur denken, das Ende des langjährigen Bullenmarkts sei gekommen, werfen sie immer wieder scharenweise das Handtuch. Doch an der Börse passiert bekanntlich meist das Gegenteil von dem was die Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet. Die Tatsache, dass nur wenige Anleger richtig optimistisch sind, bedeutet das für das nächste Jahr 2020 eine hohe Wahrscheinlichkeit für Kursanstiege und Gewinne mit Aktien.

Aktien gehören 2020 zu den großen Gewinnern und sind sogar eine bessere Alternative zu Gold

Ich bin mir sicher, dass Aktien im neuen Jahr 2020 weiter steigen werden. Unternehmensanteile sind die dank der Dividenden in politisch unsicheren Zeiten wie heute sogar eine eindeutig bessere Alternative zu Gold. Die „Geldflucht in Aktien“ wird sich daher trotz zwischenzeitlicher Schwankungen in absehbarer Zeit weiter fortsetzen. Ihnen wird das zahlreiche spannende Anlagemöglichkeiten bescheren.

Kurse Hand Charts Crash – MR.LIGHTMAN1975 – shutterstock_413650720

Vorwarnung in 3 Stufen: wie sich Börsenausreißer ankündigenBei der Plusankündigung und Minusankündigung sind die Formen abhängig von der Intensität der absehbaren Kurssprünge an der Börse. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Maximilian Ritter. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz