Autonomes Fahren: Intel schließt Mobileye-Übernahme ab

Intel hat die Mobileye erfolgreich über die Bühne gebracht. Der Deal kann der größte Flop oder der größte Glücksgriff des Chip-Riesen sein. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die bislang größte Übernahme im Wachstumsmarkt autonomes Fahren ist abgeschlossen.

Wie Intel in der vergangenen Woche bekannt gab, haben bis zum Fristende 84% der Aktionäre des israelischen Übernahme-Kandidaten Mobileye dem Angebot zugestimmt.

Dass die überwältigende Mehrheit der Mobileye-Aktionäre der Offerte zustimmte, wunderte nicht.

Der Chip-Riese zahlte 15,3 Mrd. Dollar für ein Unternehmen, dass aktuell nicht einmal 700 Mio. Dollar Umsatz auf die Waage bringt.

Mobileye der größte Flop aller Zeiten…?

Kritiker denken aufgrund des hohen Kaufpreises, dass die Mobileye-Übernahme ein großer Fehler ist.

Wenige Wochen vor der im März verkündeten Offerte ließ der Short-Seller (Short-Seller setzen auf fallende Kurse)  Citron Research wissen, dass Mobileye der am größten ungerechtfertigte Hype an der Börse ist.

Als Grund nannte er die aus seiner Sicht veraltete Technologie. Doch Citron Research hat sich nicht nur einmal vertan und könnte auch bei der Mobileye-Übernahme daneben liegen.

Kooperationen mit so gut wie allen führenden Automobil-Herstellern lassen die Vermutung zu, dass die Technologie alles andere als veraltet ist.

Einigen Analysten zufolge hat das Mobileye-System sogar die Chance später einmal verkehrsrechlicher Standard selbstfahrender Autos zu werden.

…oder doch ein absoluter Glücksgriff?

Mobileye besitzt eine Bildverarbeitungs-Software, die mit eigenen Kameras und Sensoren Autos in der Spur halten und mit Hilfe von Echtzeit-Karten Hindernissen ausweichen soll.

Die Übernahme ist ohne Frage eine Wette, dass sich Mobileyes Technologie mit Intels Chip-Power gegen die Konkurrenz-Lösungen durchsetzen wird.

Wenn es allerdings dazu kommt, kann der Preis trotz des 20-fachen Umsatz-Multiples bei der Übernahme lächerlich gering gewesen sein, denn der Markt besitzt riesiges Potenzial.

Und auch wenn autonomes Fahren für viele Privatpersonen noch sehr weit weg erscheint:

Marktforscher gehen davon aus, dass bereits im Jahr 2020 etwa 10 Mio. selbstfahrende Fahrzeuge auf der Straße sind.

Wenn Sie sich dann überlegen, dass aktuell 1,4 Mrd. Autos rund um den Globus unterwegs sind, erkennen Sie, dass Intel hier einen Glücksgriff getätigt haben könnte.

Hohe Übernahme-Prämie: Mobileye-Aktionären kann Intel-Erfolg egal sein

Trotz der großen Chance, haben Intel-Aktionären in diesem Jahr bislang wenig Grund zur Freude gehabt.

Die Aktie hat gegen den Markt abgegeben und nach Bekanntgabe der Mobileye-Übernahme geriet das Papier in der Erstreaktion unter Druck.

Der hohe Preis und die durchwachsene Intel-Übernahme-Historie ließen einige Investoren vorsichtig werden.

Während Intel also noch den Investoren beweisen muss, dass der Deal richtig war, können sich Mobileye-Investoren über die Übernahme freuen.

Wer 4 Monate vor Bekanntgabe des Deals investierte ( so wie die Leser meines Börsendienstes AmericanTargets), konnte schnelle 70% Gewinn mitnehmen.


Passives Einkommen 2018

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Wie Sie mit diesen 3 dividendenstarken ETFs gleich doppelt verdienen” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Hier klicken und erfahren wie Sie gleich doppelt verdienen und Gewinne vor dem Staat schützen...


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt