Bargeld-Abschaffung: Indische Regierung will bargeldloses Indien

Vor 1 Monat wurden in Indien 86% des Bargeldes über Nacht ungültig.

Dies geschah, indem den beiden größten Banknoten im Land, dem 100- und dem 1.000-Rupien-Schein die Zahlungsmittel-Funktion abgesprochen wurde.

Jetzt hat sich der indische Ministerpräsident Narendra Modi dahingehend geäußert:

Die Entwertung der Banknoten sei erst der Anfang einer Entwicklung hin zu einem „digitalen Indien“ und es werde schon im nächsten Jahr eine neue Nation geben.

Indien soll ein bargeldloses Land werden – nach dem Willen der Politik

Um das zu verwirklichen, ruft der indische Ministerpräsident jetzt die Jugend dazu auf, jeden Tag 10 Familien darin zu unterrichten, wie man mit einem Smartphone bezahlt.

Er forderte von den Bürgern das Versprechen, nur noch auf elektronischem Weg zu zahlen und kein Bargeld mehr zu nutzen.

Diese Entwicklung in Indien und die plötzliche Bargeld-Abschaffung über Nacht sind für mich ein deutlicher Hinweis, dass es sich hier nur um einen „Testballon“ handelt und solche Aktionen weltweit geplant sind.

So hat z. B. der einflussreiche amerikanische Ökonom Kenneth Rogoff dieses Jahr gefordert, weltweit die größten Banknoten auf einen Schlag für ungültig zu erklären.

In Wirklichkeit geht es hier nicht darum, ein moderneres Zahlungs-System zu schaffen, sondern man will Ihnen die Möglichkeit nehmen, Ihr Geld durch Konto-Abhebungen vor einer Bankenkrise zu schützen.

Beim nächsten Banken-Crash erwarte ich, dass auch die großen Banknoten bei uns für ungültig erklärt werden.

Deshalb rate ich Ihnen, den von mir empfohlenen Bargeld-Bestand, mit dem Sie Ihren Lebensstandard für mindestens 2 Monate sichern können, in möglichst kleinen Scheinen unter 50 € zu halten.

Deutsche Silbermünzen sind attraktives Investment

Hier möchte ich wieder auf die 20-€-Silbermünzen verweisen, die alle 2 Monate von der Deutschen Bundesbank zum Nennwert ausgegeben werden.

Die nächsten Münzen kommen am 09.02.2017 und am 06.04.2017 in Umlauf.

Alte Bestände können Sie jedoch häufig in größerer Stückzahl noch in Filialen der Deutschen Bundesbank erhalten. Dort erhalten Sie diese Münzen zum Nennwert, also ohne Sammler-Aufschlag.

14. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt