Barrick Gold: Der größte Goldproduzent startet wieder durch

Wenn der größte Goldproduzent der Welt die aktuelle Bilanz vorlegt, lohnt sich auf jeden Fall genauer hinzuschauen.

Genau das möchte ich heute mit den Bilanzdaten von Barrick Gold tun.

Der kanadische Goldproduzent hat jetzt die aktuellen Geschäftszahlen zum 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt.

Eines ist sofort klar: Der gestiegene Goldpreis hat bei Barrick Gold positive Auswirkungen gehabt.

So hat es der Barrick Gold geschafft, wieder in die Gewinnzone zurückzukehren.

Das gilt nicht nur für das 3. Quartal mit einem Gewinn von 175 Mio. Dollar.

Das gilt auch für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres zum Stichtag 30. September mit einem Gewinn von 230 Mio. Dollar.

Barrick Gold profitiert wieder vom Gewinn-Hebel auf den Goldpreis

Dabei hat bei Barrick Gold einmal mehr der Gewinn-Hebel voll gewirkt, den ich an dieser Stelle regelmäßig beschreibe. Was steckt dahinter? Das ist ganz einfach:

Barrick Gold hängt extrem stark an der Entwicklung des Goldpreises. Wenn dieser nun steigt, wirkt sich im Endeffekt jeder Dollar Preis-Anstieg direkt positiv auf die Marge aus.

Gleichzeitig hat es der Goldwert sogar noch geschafft, die Kosten der Produktion weiter zu senken.

So kalkuliert das Unternehmen jetzt mit aktuellen Gesamtkosten der Produktion im Bereich zwischen 740 und 775 Dollar. Das ist ein hervorragender Wert.

Denn bei sinkenden Kosten und steigenden Preisen wächst die Marge weiter an.

Barrick Gold hat es so geschafft, nun 3 Quartale in Folge die Kosten-Basis für das laufende Geschäftsjahr zu senken. Das ist für die Nr. 1 der Branche schon ein hervorragender Wert.

Gleichzeitig wurde jetzt noch einmal die Produktions-Prognose für das laufende Jahr angehoben auf jetzt 5,25 – 5,55 Mio. Unzen Gold.

Das bedeutet ganz klar: Barrick Gold wird in diesem Jahr mehr Gold als erwartet produzieren und das zu geringeren Kosten als zunächst erwartet.

Im 3. Quartal lagen beispielsweise die Produktions-Kosten jetzt nur noch bei 704 Dollar pro Unze. Der durchschnittliche Goldpreis von Barrick Gold lag im dritten Quartal aber bei 1.333 Dollar.

Daraus ergibt sich eine operative Marge von rund 600 Dollar und das ist ein Spitzenwert für ein so großes Minen-UUnternehmen mit sehr vielen verschiedenen Minen weltweit.

Schulden-Abbau läuft zudem planmäßig

Sehr positiv für die Bilanz ist auch der weiterhin erfolgte Schulden-Abbau. So hat der kanadische Konzern bis lang in diesem Jahr schon geschafft 1,4 Mrd. Dollar Schulden abzubauen.

Nach Angaben des Managements ist man dabei auf gutem Weg, das eigene Ziel von 2 Mrd. Dollar weniger Schulden im laufenden Jahr zu erreichen.

Insgesamt ist Barrick Gold als auf einem guten Weg die Krise der vergangenen Jahre hinter sich zu lassen.

27. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt