Barrick Gold: Positive Quartalsbilanz

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Nach den Corona-Einschränkungen lief es im 3. Quartal bei Barrick Gold operativ wieder rund. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

So langsam startet auch die Berichtssaison bei den Rohstoffwerten. Mit Barrick Gold hat jetzt einer der maßgeblichen globalen Goldproduzenten schon die operativen Zahlen zum dritten Quartal vorgelegt. Gut zusammengefasst kann man sagen: Es war ein weiteres solides Quartal. Das Unternehmen produzierte 1,15 Mio. Unzen Gold und 103 Mio. Pfund Kupfer. Die Goldproduktion in den ersten 9 Monaten betrug 3,55 Mio. Unzen und 338 Mio. Pfund Kupfer wurden produziert.

Auf Basis der jetzt erzielten Zahlen nach 9 Monaten bleibt die Produktionsprognose für 2020 unverändert bei 4,6 bis 5,0 Mio. Unzen Gold. Die Gesamtkosten der Produktion sollen dabei in einem Bereich zwischen 920 und 970 USD pro Unze liegen. Spannend ist auch der Blick auf die Kupferproduktion, die im laufenden Geschäftsjahr einen Wert zwischen 440 und 500 Mio. Pfund Kupfer erreichen soll. Hier plant Das Management von Barrick Gold Gesamtkosten der Produktion zwischen 2,20 und 2,50 USD pro Pfund.

Gerade bei den großen Goldproduzenten ist der langfristige Ausblick von großer Bedeutung. Die gesamte Goldproduktion stagniert bei rund 5,1 Mio. Mio. Unzen bis 2025. Damit ist eine Sache auch auf jeden Fall klar: Wenn Barrick Gold weiter wachsen möchte, geht das nur über weitere Firmenübernahmen.

Gewinnkennzahlen kommen erst Anfang November

Allerdings muss man dabei auch eine Sache immer wieder beachten. Über Jahre hinweg stand das Wachstum der großen Goldproduzenten im Fokus wieder Investoren. Mittlerweile geht der Blick doch verstärkt auf die Kostenbasis Punkt und wenn Unternehmen in der Lage sind, auf dem aktuellen Preisniveau im Bereich um 1.900 – 2.000 USD pro Feinunze hohe Margen zu erzielen, dann wird das an der Börse auch auf jeden Fall anerkannt. Insofern muss gar nicht das Wachstum der Produktion das erste Ziel eines Unternehmens wie Barrick Gold sein.

Wichtig für die Einschätzung der aktuellen Lage bei Barrick Gold sind natürlich noch die Ertragskennziffern. Die wird Barrick Gold am 5. November vorstellen. Das abgelaufene Quartal war im Übrigen noch wegen einer anderen Tatsache von großer Bedeutung. So hatte erst kürzlich der bekannte der US-Investor Warren Buffett eine Position bei Barrick Gold übernommen.

Das hat diese Gold Aktie sicherlich in den Fokus vieler Investoren gerückt, die normalerweise nicht in diesem Segment schauen. Allerdings muss man hier eine Sache auch festhalten. Seit dem Bekanntwerden des Einstiegs von Warren Buffett hat sich bei der Aktie eher ein Seitwärtstrend herausgebildet. Daran sehen sie einmal mehr, der Goldpreis macht die Kurse bei den großen Goldminen und nicht der Einstieg oder der Ausstieg von großen einzelnen Investoren.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Trump setzt mit seinen Tweets Gold unter DruckKaum aus dem Krankenhaus entlassen, nutzt Donald Trump einmal mehr Twitter für seine politische Agenda aus. So wird es wohl kein weiteres Corona-Hilfspaket vor der Wahl geben.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz