BASF-Aktie bleibt ein attraktives Investment

Der geplante Börsengang von Wintershall Dea sorgt für BASF-Fantasie. Der Aktienkurs sollte davon mittelfristig profitieren. Hier mehr dazu: (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Die BASF-Aktie hat sich in diesem Jahr bislang etwas schwächer entwickelt als der deutsche Leitindex DAX – doch das könnte sich ändern…

Nicht nur fundamental sieht es gut aus, auch die interessante charttechnische Ausgangslage lässt erwarten, dass die BASF-Aktie vor einem mittelfristigen Kurs-Anstieg steht.

BASF auf Wachstumskurs

Nach einem schwächeren Jahr 2016 ist der Chemie-Riese in diesem Jahr wieder auf Wachstumskurs.

Im Vorjahr hatte der Verkauf des Gashandels- und Speicher-Geschäft an Gazprom für einen Umsatz-Rückgang um 18% gesorgt.

Die Ludwigshafener haben sich von einigen Geschäftsbereichen getrennt, um sich unabhängiger von Konjunktur-Zyklen zu machen.

In den ersten 9 Monaten 2017 steigerte BASF den Umsatz um 13% auf 48,38 Mrd. €. Der operative Gewinn (EBIT) verbesserte sich sogar um 26% auf 6,47 Mrd. €.

Für das Gesamtjahr bestätigte das Management seine im Juli angehobene Prognose und erwartet unverändert eine deutliche Verbesserung von Umsatz und EBIT-Gewinn.

Angesichts der guten Entwicklung ist eine Dividenden-Erhöhung wahrscheinlich.

Für 2016 hatte BASF 3,00 € je Aktie ausgeschüttet, für 2017 sind mind. 3,10 € je Aktie zu erwarten. Die Dividendenrendite beläuft sich damit auf gute 3,3%.

Wintershall Dea soll an die Börse gebracht werden

Auch für das kommende Jahr bleiben die Aussichten gut. Für Fantasie sorgt dabei auch die geplante Fusion der Öl- und Gas-Tochter Wintershall mit Dea.

An dem neu entstehenden Gemeinschafts-Unternehmen wird BASF voraussichtlich rund 2/3 der Anteile halten.

Der Rest bleibt bei Letter One, der Investment-Gesellschaft des russischen Milliardärs Michail Fridman, zu der Dea seit 2015 gehört.

Nach dem Zusammenschluss strebt BASF einen Börsengang an, der dem Konzern ordentlich Geld in die Kassen spülen dürfte.

Analysten schätzen den Marktwert von Wintershall Dea auf rund 14 Mrd. €.

Angenehmer Nebeneffekt: Der Konzern verringert seine Abhängigkeit von den stark schwankenden Öl- und Gas-Preisen.

BASF-Aktie hat ihr Rekordhoch im Visier

Die Fusion mit anschließendem Börsengang ist aus meiner Sicht ein richtiger Schritt, der dem Aktienkurs zusätzlichen Schwung verleihen dürfte.

Dieser erreichte Anfang November bei knapp 98 € ein neues Allzeithoch. Der Ausbruch über den alten Rekordstand vom April 2015 bei gut 97 € misslang aber zunächst.

basf

In den vergangenen Wochen gönnte sich der DAX-Titel im Einklang mit dem Gesamtmarkt zwar eine Verschnaufpause. Die Höchstkurse sind aber nach wie vor in Reichweite.

Aus charttechnischer Sicht stehen die Chancen gut, dass es bald zu einem neuen Ausbruchs-Versuch kommt.

Kann sich die BASF-Aktie im nächsten Anlauf auf neuen Höchstständen etablieren, erwarte ich mittelfristig weiter steigende Notierungen.

Im kommenden Jahr halte ich dann Kurse von mindestens 110 € für erreichbar.

Zusätzlich zu den guten Kurs-Chancen gibt es eine attraktive Dividendenrendite von über 3%. Für langfristig orientierte Anleger bleibt BASF ein attraktives Investment.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt