Basler: Aktie des Spezialkamera-Herstellers kratzt am Allzeithoch

Oft sind es die kleinen Markführer, die in Nischen tätig sind, mit denen Sie an der Börse langfristig hohe Profite einfahren können. Ein Paradebeispiel hierfür ist die Basler-Aktie.

Der Familien-Betrieb (Norber Basler hält immer noch 52% aller Aktien) hat sich als einer der führenden Anbieter von Industrie-Kameras etabliert und kann auf eine beeindruckende Geschäfts-Entwicklung zurückblicken:

Auch die Anleger können sich freuen; immerhin explodierten die Papiere in den vergangenen 5 Jahren regelrecht um mehr als 500%.

Seit 2002 konnten geduldige Anleger damit mehr als 3.000% Kursgewinn einfahren.

Worin liegt der Erfolg des Konzerns? Sind die Kurssteigerungen durch die Langfrist-Perspektiven des Konzerns untermauert?

Führender Anbieter von Industrie-Kameras

Die Basler AG aus Ahrensburg wurde 1988 gegründet und hat sich zu einem der führenden Anbieter des machinellen Sehens entwickelt.

Dabei hat sich Basler v. a. auf Industrie-Kameras für Anwendungen in der Produktion, der Medizin, der Verkehrs-Technik und den Einzelhandel spezialisiert.

Die Kunden des Konzerns sind überwiegend OEMs (Erstausrüster).

Unter einem Erstausrüster versteht man einen Hersteller von Komponenten oder Produkten, der diese in seinen eigenen Fabriken produziert, sie aber nicht selbst in den Einzelhandel bringt.

Die Kundenbasis ist zudem breit diversifiziert; kein einzelner Kunde macht mehr als 10% der Gesamt-Erlöse aus.

Hohes Technologie-Know-How sichert Wettbewerbs-Position

Nach Stückzahlen ist Basler der weltweit größte Anbieter auf dem fragmentierten und sich konsolidierenden Digitalkamera-Markt für B2B-Anwendungen.

Vom Wettbewerb differenziert sich das Familien-Unternehmen durch einen der größten Entwickler-Pools in der gesamten Branche.

Die Kompetenzen im Bereich der Kamera-Software machen mittlerweile mehr als 50% der gesamten Wertschöpfung aus.

Zugleich setzt Basler auf den Direktvertrieb seiner Produkt-Palette. Dadurch sichert sich die Firma eine hohe Service- und Beratungs-Qualität.

Kontinuierliches Wachstum mit robusten Gewinnmargen

So lässt sich der Cocktail für die starken Kursgewinne der letzten Jahre trefflich beschreiben.

Denn während die Umsätze seit 2009 um gut 150% auf zuletzt 85,43 Mio. € anstiegen, verbesserte sich die Profitabilität deutlich:

Nach dem Verlustjahr 2009 erzielte Basler in den Folgejahren stetige Gewinne. Die Vorsteuer-Marge lag zwischen 11,68% und 14,86%.

Weitere Steigerungen erwartet

Auch für das abgelaufene Geschäftsjahr rechnet die Konzern-Führung mit weiteren Zuwächsen: Die Erlöse sollen auf 94 – 96 Mio. € klettern.

Die Vorsteuer-Marge (EBIT) wird zwischen 11 – 12% erwartet. Zuletzt zeigte Basler v. a. in Asien eine starke Entwicklung: Der Umsatz-Anteil dort stieg von 37% auf 44% an.

Analysten sehen nur noch im Fall einer Übernahme deutliches Kurs-Potenzial

Nach den starken Kurszuwächsen hat sich auch die Bewertung der Aktie allerdings deutlich verteuert: Im Schnitt erwarten die Analysten für 2017 einen Gewinn je Aktie von 2,68 €.

Damit ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22 – vor dem Hintergrund des leicht 2-stelligen Wachstums nicht gerade ein Schnäppchen.

Kein Wunder also, dass das durchschnittliche Preisziel der Experten mit 60,40 € sogar leicht unter dem aktuellen Kurs der Aktie liegt.

Dennoch malen einige Experten ein rosiges Szenario an die Wand. Im Falle einer – wenn auch unwahrscheinlichen – Übernahme könnten nämlich deutlich höhere Kurse winken.

Denn der direkte Rivale Point Grey wechselte erst vor wenigen Monaten für 253 Mio. Dollar bzw. für mehr als den 4-Fachen Jahres-Umsatz den Besitzer.

Auf Basler bezogen ergäbe ein solches Transaktions-Multiple ein mögliches Kursziel von 120 € (keine Kaufempfehlung!).

10. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt