Basler: Erfolgreicher Mittelständler mit guten Zahlen

Zu Beginn des laufenden Monats hat ein deutscher Mittelständler, der wenig bekannt, aber in einem speziellen Nischenmarkt überaus erfolgreich ist, seine Zahlen für das 1. Halbjahr 2016 vorgestellt.

Bei diesem Mittelständler handelt es sich um die Basler AG.

Bevor ich gleich auf die jüngsten Zahlen und die Perspektiven des Unternehmens eingehe, möchte ich Ihnen das Unternehmen kurz vorstellen.

Die Basler AG im Kurzportrait

Die Basler AG wurde im Jahr 1988 von Norbert Basler und Stephan Berendsen gegründet. Norbert Basler ist bis heute Mehrheits-Eigentümer der Basler AG und hält mehr als 50% der Anteile.

In den Jahren nach der Gründung entstanden im Ausland verschiedene Ableger.

Seit 1997 gibt es den Geschäftsbereich mit digitalen Kameras, der heute das wichtigste Geschäftsfeld des Unternehmens ist.

Dieser Geschäftsbereich umfasst die digitalen Kameras für industrielle und medizinische Anwendungen sowie für Verkehrs-Kontrollsysteme.

Seit dem Jahr 1999 ist die Basler AG börsennotiert. 1 Jahr nach dem Börsengang trat der Gründer Norbert Basler aus gesundheitlichen Gründen als Vorstandsvorsitzender der Basler AG zurück.

Basler wechselte danach in den Aufsichtsrat des Unternehmens und ist seit dem Jahr 2003 dessen Vorsitzender. Die Nachfolge von Norbert Basler als Vorstandsvorsitzender der Basler AG trat im Jahr 2000 Dr. Dietmar Ley an.

Das Produkt-Portfolio der Basler AG

Das Produkt-Portfolio der Basler AG umfasst mehr als 500 Produkte, die unter anderem den Bereichen Verkehr und Transport, Sicherheit und Überwachung, Industrie und Produktion sowie dem medizinischen Bereich zuzuordnen sind.

Damit profitiert die Basler AG gleich von mehreren großen Trends: Der Bereich Sicherheit und Überwachung beispielsweise spielt in den Industrie-Nationen eine immer größere Rolle.

Und das liegt nicht nur daran, dass wir leider in einer Zeit leben, in der die vom Terrorismus ausgehende Gefahr allgegenwärtig ist.

Die Halbjahres-Zahlen im Überblick

Basler konnte den Umsatz im 1. Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr um 10% auf 48,5 Mio. € steigern.

Die Rohertrags-Marge verbesserte sich von 48,4 auf 49,7% und der Vorsteuergewinn (EBT) lag mit 5,3 Mio. € im Bereich des Vorjahreswerts.

Besonders positiv ist, dass der Auftrags-Eingang um satte 21% auf 50,2 Mio. € zugelegt hat. Damit legte die Basler AG den Grundstein für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016.

„In einem dynamischen Marktumfeld hat die Basler AG das 1. Halbjahr 2016 mit Rekordwerten in Auftrags-Eingang und Umsatz abgeschlossen“.

So kommentierte Finanz-Vorstand Hardy Mehl die Entwicklung bei der Basler AG im vergangenen Halbjahr.

Basler hob bereits kurz vor der Veröffentlichung der Halbjahres-Zahlen die eigene Umsatz- und Gewinn-Prognose für das laufende Geschäftsjahr an.

Und man erwartet nun einen Umsatz von 92 bis 94 Mio. € sowie eine Vorsteuer-Marge von 10 bis 11%. Damit befindet sich das Unternehmen weiterhin auf einem guten Weg.

25. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt