Basler: Mehr als 100% Kurs-Plus in 3 Monaten

Mit dieser Aktie konnten Sie in nur 3 Monaten einen Gewinn von mehr als 100% einfahren. Erfahren Sie in diesem Beitrag, warum: (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Anfang März dieses Jahres habe ich an dieser Stelle zuletzt über die mittelständische Basler AG berichtet.

Zu diesem Zeitpunkt stellte ich in der Überschrift die Frage, ob der Knoten für die Basler-Aktie endgültig geplatzt sei.

Heute kann ich Ihnen sagen, dass der Knoten definitiv geplatzt ist.

Knoten bei Basler AG geplatzt – Aktie geht durch die Decke

Die Aktie des Spezialisten für Digitalkameras für industrielle Anwendungen, Anwendungen in der Medizintechnik und Verkehrs-Kontrolle kennt seit Wochen kein Halten mehr.

Sie legte allein in den vergangenen 3 Monaten um mehr als 100% zu.

Ursächlich dafür sind zum einen die Traumzahlen, die Basler sowohl für das Geschäftsjahr 2016 als auch für die ersten 3 Monate des laufenden Jahres vorgelegt hat und zum anderen die glänzenden Perspektiven.

Eine Rolle spielt aber sicher auch die Tatsache, dass Basler vor einigen Wochen ein neues Mehrjahres-Hoch erreichte und damit auch aus charttechnischer Sicht der Weg frei war für höhere Notierungen der Basler-Aktie.

Über die starken Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 habe ich Ihnen Anfang März schon berichtet.

Kommen wir jetzt zu den Zahlen für das 1. Quartal 2017 und zum Ausblick für das laufende Jahr.

Extrem starke Quartalszahlen

Basler verzeichnete in den ersten 3 Monaten dieses Jahres einen Auftrags-Eingang in Höhe von 60,4 Mio. €.

Das bedeutet eine Verbesserung des Vorjahres-Wertes um stattliche 157%. Der Umsatz stieg um 62% auf 36,3 Mio. €.

Der Vorsteuer-Gewinn (EBT) legte überproportional um 259% auf 7,9 Mio. € zu. Die Vorsteuermarge betrug damit 22% (nach 10% im Vorjahr).

Weiterhin erwirtschaftete das Unternehmen einen freien Cashflow (Mittelzufluss) von 1,7 Mio. € (nach -1,2 Mio. € in den ersten 3 Monaten des vergangenen Jahres).

„In einem hoch dynamischen Marktumfeld ist die Basler AG in den ersten 3 Monaten 2017 sehr stark in das neue Geschäftsjahr gestartet. Rekordwerte in Auftrags-Eingang und Umsatz führten zu einem weiteren Ausbau der Marktführerschaft.”

So hieß es in der Mitteilung des Konzerns.

Weiterhin teilte das Basler-Management mit, dass der extrem starke und in dieser Form unvorhergesehene Auftrags-Eingang zu kurzfristigen Kapazitäts-Engpässen und in der Folge zu einem erheblichen Auftragsbestand führte.

Dieser hohe Auftragsbestand sichert schon jetzt einen guten Teil der Umsätze und Gewinne für die kommenden Quartale.

Auch der Ausblick ist positiv

Aktuell erwartet das Basler-Management für 2017 noch einen Umsatz zwischen 120 und 130 Mio. € bei einer Vorsteuermarge zwischen 13 und 15%.

Das würde bereits eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Dennoch rechne ich damit, dass es schlussendlich sogar noch ein bisschen mehr werden dürfte.

Auf dem aktuellen Kursniveau ist die Basler-Aktie aus meiner Sicht jedoch nicht mehr unbedingt ein Kaufkandidat – trotz der sehr guten Zahlen und Perspektiven.

Denn durch den starken Kurs-Anstieg der vergangenen Wochen ist auch das Bewertungs-Niveau deutlich angestiegen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt