Bayer-Aktie: Ein solider Dauerläufer

Chemie-Aktien gelten eigentlich als langweilig. Größere Kurssprünge sind hier eher unwahrscheinlich.

Dafür dominiert – über lange Sicht gesehen – eine stetige Aufwärts-Entwicklung.

Dies zeigt die Bayer-Aktie recht eindrucksvoll: Noch im Jahr 2011 war das Papier für unter 50 € zu haben – zwischenzeitlich verdreifachte es seinen Wert.

Doch die jüngste Krise ließ auch diesen Wert nicht unbeschadet; Derzeit notiert sie bei etwas mehr als 120 €. Daher lohnt es sich, einen Blick auf die Bayer-Aktie zu werfen.

Für die Zukunft gerüstet

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Agrarwirtschaft und hochwertige Materialien.

Mit anderen Worten: alles Geschäftsfelder, die über ausreichend Wachstums- und Zukunfts-Potenzial verfügen.

Im Grunde genommen ist eine weiterhin „langweilige“ Aufwärts-Bewegung auf den ersten Blick wahrscheinlich.

So gibt es Faktoren, die für Sonder-Impulse sorgen könnten und werden: Bayer beabsichtigt, seine Kunststoff-Tochter Covestro noch in diesem Jahr an die Börse zu bringen.

Eine Bekanntgabe der Pläne könnte bereits in den nächsten Tagen erfolgen. Unter dem Namen Covestro wird ab Dienstag die neue Tochter existieren, die eigentlich bis spätestens Mitte 2016 an die Börse gebracht werden soll.

Mit dieser Trennung wird sich Bayer nur noch auf die Segmente Gesundheit und Pflanzenschutz konzentrieren.

Börsengang der neuen Tochter schon im Oktober?

Doch ob an diesem Zeitplan festgehalten wird, erscheint fraglich. Glaubt man der Gerüchteküche, so könnte der Börsengang bereits im Oktober diesen Jahres erfolgen. Diese Entwicklung könnte dem Papier einen neuen Schub bringen.

Allerdings kann es aber auch sein, den Schritt der Abspaltung bis in die ersten Monate des kommenden Jahres zu verschieben.

Studiendaten für potentiellen Blockbuster

Und noch etwas hat der Konzern in der Pipeline: Es steht die Präsentation von Studiendaten für das Herzmittel Finerenone auf der Agenda.

Dabei hat, Marktbeobachtern zufolge , das Herzmittel Blockbuster-Potenzial. Als Blockbuster werden Medikamente mit einem Jahresumsatz von über 1 Mrd. US-Dollar bezeichnet.

Bayer: Ein solider Dauerläufer

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 15 ist die Aktie moderat bewertet. Die Dividendenrendite liegt bei rund 2,5%. Dies liegt im Rahmen des Branchen-Schnitts.

Die guten Aussichten des Unternehmens aufgrund der genannten Faktoren werden also von den Anlegern derzeit nicht mit einer höheren Bewertung honoriert.

Ohnehin braucht man sich über Bayer keine großen Gedanken zu machen: Mit gut einer gefüllten Pipeline in der Pharma-Forschung sei man für die Zukunft bestens gerüstet, so das Unternehmen.

Dabei sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Hämatologie und gynäkologische Therapien Schwerpunkte der Forschungs-Aktivitäten.

Die 57 Projekte, die sich in unterschiedlichen Phasen befänden, seien vielversprechend, so die Konzernspitze.

Die Bayer-Aktie ist für Langfrist-Investoren daher auf jeden Fall einen Blick wert.

31. August 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt