Bechtle: IT-Dienstleister trotz schwieriger Marktbedingungen auf Rekordjagd

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Der IT-Dienstleister Bechtle ist weiter im Wachstumsmodus: Trotz Pandemie erreicht Bechtle einen neuen Rekordumsatz und baut die Gewinnmarge aus. (Foto: Nicoeinino / shutterstock.com)

Seit dem Jahreswechsel tun sich Technologieaktien schwer. Auch die Papiere des IT-Dienstleisters Bechtle hinken mit einem Kursrückgang von 10% den großen Aktienindizes wie dem DAX oder dem MDAX deutlich hinterher. Dabei waren die gerade vorgelegten Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr keinesfalls schlecht. Ganz im Gegenteil: Trotz Corona-Krise konnte der Neckarsulmer Konzern den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erreichen. Zudem wurde die Dividende das elfte Jahr in Folge angehoben. Eigentlich gute Nachrichten, die aber vor dem Hintergrund der vorsichtigen Prognose der Konzernführung wenig Beachtung bei den Anlegern fanden.

Bechtle – Ein großer Spieler im IT-Geschäft

Bevor ich auf die aktuelle Geschäftsentwicklung eingehe, möchte ich Ihnen den IT-Dienstleister aus Neckarsulm näher vorstellen: Bechtle ist nämlich das größte unabhängige IT-Systemhaus in Deutschland. Dabei umfasst das operative Geschäft des Unternehmens 2 Segmente:

Im Bereich „IT-Systemhaus“ unterstützt Bechtle seine Kunden bei der Planung, dem Aufbau und Betrieb ihrer IT-Infrastruktur. Im Geschäftsbereich „IT-ECommerce“ vertreibt Bechtle ca. 44.000 Produkte für Computer in zahlreichen europäischen Ländern über die eigenen 2 Online-Marken „Bechtle direkt „ und „ARP Datacon“.

Hohe Wettbewerbs-Qualität

Mit seinem Geschäftsmodell, der Verbindung von IT-Dienstleistungen und dem Direktvertrieb von IT-Produkten hat sich Bechtle einen bedeutenden Marktanteil erobert. Vor allem auch durch Akquisitionen etablierter Firmen konnte sich Bechtle zudem im Bereich spezialisierter IT-Lösungen, wie z. B. CAD, Navision oder SharePoint, positionieren. Mit mehr als 60 Systemhäusern in Deutschland, der Schweiz und Österreich ist der Konzern stets in räumlicher Nähe zu seinen mehr als 55.000 Kunden.

Fallende Preise für IT-Hardware begrenzen zwar die Marktqualität, drängen jedoch kleinere Wettbewerber aus dem Markt. Als aktiver Marktkonsolidierer beschleunigt Bechtle diesen Prozess.

Langfristig beeindruckende Geschäftsentwicklung

Mit seiner Positionierung und seinen Zukäufen erzielte der IT-Spezialist in den letzten Jahren kräftige Zuwachsraten. Immerhin verbesserte sich der Umsatz von 1,38 Milliarden Euro in 2007 auf 5,81 Milliarden Euro im vergangenen Geschäftsjahr.

8,3% Umsatzsteigerung im Corona-Jahr 2020

Auch in der Pandemie zeigte sich Bechtle erstaunlich robust. Trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen kletterten die Umsätze um 8,3 % auf 5,81 Milliarden Euro und erreichten damit das höchste Niveau der Firmengeschichte. Vor allem der öffentliche Sektor hat für kräftigen Rückenwind gesorgt. Erstmals wurde in diesem Segment die 2 Milliarden Euro-Marke beim Umsatz geknackt.

Gleichzeitig verbesserte sich das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBT) auf 270,7 Millionen Euro (+14,6% zum Vorjahr). Entsprechend erhöhte sich die Vorsteuergewinnmarge um 0,3 Prozentpunkte auf 4,7 %.

Dividende wird angehoben

Auf Grund der guten Ergebnisse und der komfortablen Liquiditätssituation soll die Dividende auf 1,35 Euro je Aktie angehoben werden. Das entspricht einer Steigerung um 12,5% und einer Dividendenrendite von rund 0,85%. Zugleich soll ein Aktiensplit durch die Ausgabe von Gratisaktien im Juni durchgeführt werden.

Marge soll gehalten werden

Die Prognose für das laufende Geschäftsjahr fiel vor dem Hintergrund der unsicheren Pandemie-Entwicklung dennoch zuversichtlich aus. Die Konzernführung betont zwar das herausfordernde Umfeld, rechnet aber dennoch mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisplus. Gleichzeitig soll die Gewinnmarge auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden.

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Bechtle trotzt der KriseAls ob es keine Krise gäbe: Bechtle liefert hervorragende Quartalszahlen ab. Doch die Aktie ist inzwischen hoch bewertet. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz