Bechtle: Wachstumsstarker MDAX-Neuling

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Die Bechtle-Aktie ist zuletzt gut gelaufen. Die Bewertung bietet noch Spielraum für weitere Kursgewinne. (Foto: Nicoeinino / shutterstock.com)

In dieser Woche findet das große Stühlerücken innerhalb der deutschen Aktienindizes statt. Dabei hat der Technologiekonzern Bechtle den Sprung in die 2. Börsenliga geschafft und wird nach den neuen Index-Regeln zu den 60 größten börsennotierten deutschen Unternehmen gehören, die innerhalb des MDAX gelistet sind. Doch auch aus anderen Gründen lohnt sich die Betrachtung des aufsteigenden Unternehmens.

Unternehmensportrait

Mit 70 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie IT-Handelsgesellschaften in 14 Ländern Europas und knapp 9.000 Beschäftigten ist die Bechtle AG das größte konzernunabhängige IT-Systemhaus Deutschlands. Die Kombination aus Direktvertrieb von IT-Produkten mit umfassenden Systemhausdienstleistungen macht Bechtle zum zukunftsstarken IT-Partner für Mittelstand, Konzerne und öffentliche Auftraggeber.

Seit seiner Gründung im Jahre 1983 im schwäbischen Heilbronn hat sich das Unternehmen konstant weiterentwickelt. Neben Computerausrüstung vertreibt das Unternehmen IT-Dienstleistungen und bietet Unternehmenskunden die Verwaltung und das Management der Systeme an.

Ergebnisse stimmen zuversichtlich

Im vergangenen Jahr konnte der Konzern einen Umsatz von rund 3,6 Mrd. Euro erzielen. Dieser soll – nach der Bekanntgabe der recht positiven Zahlen im 2. Quartal – in diesem Jahr deutlich übertroffen werden. Nach Unternehmensangaben sollen sowohl Umsatz und Ergebnis prozentual zweistellig wachsen.

Von April bis Juni 2018 konnte der Umsatz um 17,4 % auf 965,0 Mio. Euro zulegen. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 20,3 % auf 43,9 Mio. Euro noch stärker. Das Vorsteuerergebnis (EBT) beträgt 43,6 Mio. Euro, die Marge stieg von 4,4% auf 4,5%.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Dieser IT-Dienstleister hat keine NachteileNeue Computersysteme sparen oft bares Geld. Das macht Investitionen leichter. Systemhäuser wie Bechtle profitieren. › mehr lesen

Und man muss dem Unternehmen an dieser Stelle schon gute Weitsicht attestieren. So gab es schon vor Jahren die Mitteilung und die Vision, dass bis zum Jahr 2020 der Umsatz bis auf 5 Mrd. Euro gesteigert werden kann. Diese Prognose dürfte somit erreicht werden.

Mitverantwortlich für dieses Wachstum ist die permanente Erweiterung des Netzwerks mit weltweiten Partnerschaften, etwa seit 2014 mit PC Connection in den USA sowie mit IT-Firmen in Japan, Mexiko, Brasilien und Australien. Und auch in den derzeitig eher schwierigen Märkten Türkei und Russland sicherte sich Bechtle im vergangenen Jahr Marktzugänge.

Aktie mit deutlicher Aufwärtsbewegung

In den letzten 3 Monaten legte die Aktie eine imposante Aufwärtsbewegung von rund 65 Euro im Juni bis auf aktuell knapp 90 Euro hin und befindet sich in einem intakten Aufwärtstrendkanal.

Auch die Fundamentalkennziffern können sich sehen lassen: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 27 ist der Wert weiterhin im Branchenvergleich recht moderat bewertet. Ob es weiter nach oben gehen kann, wird in erster Linie davon abhängen, ob das Unternehmen sein vorgelegtes Wachstumstempo halten kann. Die Chancen dafür stehen zumindest nicht schlecht, weshalb die Bechtle-Aktie einen genaueren Blick wert ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.