Bei Aixtron kehren neue Besen gut

Aixtron RED – shutterstock_611585585

Die Aixtron-Aktie befindet sich seit einigen Wochen im Aufwärtstrend und reagierte auch auf eine neue Personalie positiv. (Foto: r.classen / Shutterstock.com)

Ein altes Sprichwort sagt: Neue Besen kehren gut. Doch dass eine Personalankündigung eines neuen Finanzchefs dann gleich für eine solche deutliche Kurssteigerung sorgen kann, wie gestern bei der Aixtron SE zu beobachten war, ist doch eher ungewöhnlich. Offenbar steckt da doch mehr als nur eine Personalie dahinter – zumal die Aktie zuletzt ohnehin gut lief.

Unternehmensportrait

Die Aixtron SE, die Bestandteil der zweiten Börsenliga, dem MDAX ist, zählt zu einem der weltweit führenden Anbieter von Beschichtungsanlagen für die Herstellung von Halbleitern. Einem Geschäftsfeld, das – nachdem es einige Jahre vergleichsweise wenig Interesse an der Börse erhielt – jetzt wieder vermehrt in den Fokus der Anleger rückt.

Ausblick nach unten angepasst

Noch Ende Oktober versagte der Konzern aus Anlegersicht beim Ausblick. Dieser wurde nämlich nach unten angepasst: Während beim Auftragseingang das untere Ende der Zielspanne leicht von 260 auf 270 Mio. Euro angehoben wurde, soll sich der Umsatz in der Spanne zwischen 260 und 280 Mio. Euro bewegen. Vor Zinsen und Steuern sollen dabei aber noch rund 10 bis 15% „hängen bleiben“.

Nach einer langen Aufwärtsbewegung reagierten die Anleger enttäuscht beziehungsweise geradezu entsetzt und schickten die Aktie auf Talfahrt, die bis zu einem Niveau von rund 8,80 Euro andauerte. Doch diese Unzufriedenheit hielt nicht lange an – die Aktie notiert derzeit auf Jahreshoch in der Nähe der 15 Euro-Marke. Von einer Corona-Schwächung ist hier also nichts zu erkennen.

Neuer Finanzvorstand

Nachdem gestern auch die Grundlagen für einen neuen Finanzvorstand gelegt wurden – Christian Danninger werde im nächsten Juli oder früher antreten – so das Unternehmen in einer Mitteilung, ist nun auch eine weitere Unsicherheit aus dem Markt. Der 41-jährige ist promovierter Jurist und Wirtschaftswissenschaftler und soll sich künftig um Aufgaben wie Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Compliance, Rechtswesen, Personalwesen sowie Investor Relations kümmern.

Und über Erfahrung brauchen sich die Anleger bezüglich der Neubesetzung keine Gedanken zu machen: Danninger war zuvor Finanzchef in zwei Unternehmen der chinesischen Sany-Gruppe.

Aufwärtsbewegung der Aktie könnte sich fortsetzen

Das Plus mit mehr als 60% in diesem Jahr fällt die Entwicklung der Aixtron-Aktie zwar recht eindrucksvoll aus – vor zehn Jahren war die Aktie aber fast doppelt so viel wert wie jetzt. Es ist also noch genügend Luft nach oben vorhanden.

Und eine weitere Nachricht dürfte über die erfolgreiche Zukunft des Konzerns entscheidend sein: Die speziell für die Herstellung großflächiger Graphen entwickelte CVD-Anlage ist in Betrieb gegangen und dürfte für weiteren Zuwachs sorgen. Auch diese Mitteilung gab es – als der Kurs sich bereits in einem leichten Höhenflug befand.

immobilienfonds

Aixtron: Weitgehend immun gegen die aktuelle KriseDer starke Auftragseingang bei Aixtron lässt Anleger hoffen - das Management rechnet mit kräftiger Erholung im zweiten Halbjahr. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz