Bei diesem Goldproduzenten läuft es rund

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Pretium Resources kann die Produktion planmäßig steigern. Das wird nicht nur an der Börse honoriert. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie Minenfirmen die eigene Produktion aufbauen. Dann müssen die Firmen liefern. Dann müssen die Manager zeigen, dass die vielen bunten Powerpoint-Präsentationen auch Realität werden.

Es ist im Endeffekt so wie bei Tesla: Am Anfang bei der relativ kleinen fast schon individuellen Produktion der ersten Modelle lief es noch sehr gut. Doch als jetzt die Massenproduktion beim Modell 3 startete, ergaben sich doch massive Probleme.

Und genauso passiert es eben auch vielen Minen – ob nun beim Gold oder auch anderen Metallen. Die Produktion des ersten Goldbarrens verläuft noch in ruhigen Bahnen. Doch wenn dann die kommerzielle Produktion ausgeweitet werden soll, tauchen viele Probleme auf.

Produktionausweitung bei Pretium Resources läuft planmäßig

Aber es gibt aktuell auch Ausnahmen, bei denen die Produktionsausweitung so wie angekündigt verläuft. Ein Beispiel ist hier Pretium Resources aus Kanada mit der Brucejack Mine in der kanadischen Provinz British Columbia. Dort startet die Produktion im vergangenen Sommer. Im gerade abgelaufenen 2. Quartal erzielte Pretium Resources dort schon eine Produktion von rund 111.000 Unzen. Dazu merkte der CEO Joseph Ovsenek an: “Mit einer Propduktrion von 187.000 in den ersten 6 Monaten liegen wir mitten in unserer eigenen Planung, die wir mit 150.000 bis 200.000 Unzen Gold angegeben hatten.“

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Dieser Goldproduzent hat seine Kosten voll im GriffJetzt geht auch die Berichtssaison bei den Minenwerten los. Goldproduzent Barrick Gold hat die Produktionskosten im Griff. › mehr lesen

Mit der jetzt optimierten Produktion und höheren Goldgehalten strebt Pretium Resources jetzt eine Produktion von 200.000 bis zu 220.000 Unzen für die zweite Jahreshälfte an. Ich verfolge diese Story schon einige Jahre und schon im September 2015 schrieb ich zum Unternehmen:

„Herausragend bei den Unternehmensmeldungen war hier vor allem Pretium Resources aus Kanada. Das Unternehmen hat ein Finanzierungspaket für das Brucejack Projekt in Kanada vorgestellt. Mit einem Gesamtvolumen von 540 Mio. Dollar soll nun die Konstruktion dort vorangetrieben werden.

Lange Zeit war es bei Pretium Resources nicht sicher, ob das hochgradige Vorkommen mit einem Durchschnitts-Goldgehalt von über 10 g/Tonne tatsächlich auch wirtschaftlich in Produktion gebracht werden kann. Doch nach dem erfolgreichen Abschluss einer Pilotproduktion befindet sich Pretium Resources nun auf dem besten Weg dieses Projekt tatsächlich in Produktion zu bringen.“

Soweit der Blick zurück. Aktuell sieht es tatsächlich so aus, dass Pretium Resources durchstartet mit den neuen Produktionsschätzungen. Ein besonderer Fokus liegt jetzt bei den Kosten. So sollen die Gesamtkosten der Produktion in den nächsten Monaten auf 770 bis zu 710 Dollar pro Unze sinken. Das sichert auf jeden Fall eine hohe operative Marge bei einem Goldpreis von rund 1.250 Dollar derzeit. Wie es tatsächlich mit der Ertragskraft aussieht, werden dann die aktuellen Bilanzdaten zeigen, die am 10. August vorgestellt werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.