Chevron Aktie: Bei diesem Öl-Investment bleiben Anleger ruhig

Der Ölpreis ist auch nicht mehr das, was er mal war. Was uns alle täglich an der Zapfsäule freut, kann für Anleger zu einem Problem werden. Öl-Multis wie Chevron müssen umdenken. Dies tun inzwischen auch reiche Investoren. Eine Stiftung der Rockefellers kündigte kürzlich die Abkehr von fossilen Brennstoffen an.

Man wolle nachhaltig investieren – wahrscheinlich fiel zuletzt auch die Rendite nicht zufriedenstellend aus. Chevron Corp. ist einer der weltgrößten Energiekonzerne und der zweitgrößte Ölproduzent der USA. Mit seinen

Geschäftsfeldern deckt Chevron die gesamte Palette der Industrie ab, von der Exploration und Produktion über den Transport, die Raffinierung bis hin zur Vermarktung von Öl und Gas. Daneben fördert Chevron Kohle und stellt petrochemische Produkte her.

Starker Dollar begünstigt Chevron

Trotz drastischer Sparmaßnahmen und positiver Wechselkurseffekte hat der Ölpreisrückgang Chevron massiv zugesetzt. Im 4. Quartal rutschte der Konzern sogar erstmals seit 2002 wieder in die roten Zahlen. Verantwortlich waren Sonderbelastungen in Höhe von 1,1 Mrd $.

Im Gesamtjahr gingen der Umsatz um 34,7% und der Gewinn um 76,2% zurück. Ohne den starken Dollar hätte Chevron 769 Mio $ weniger verdient. Die tägliche Öl- und Gasförderung stieg um 2% auf 2,62 Mio Barrel, und die Reserveersatzrate lag bei guten 107%. Dank der Bohrerfolge im Permian-Becken in den USA erhöhten sich die Reserven um 1,02 Mrd Barrel.

Chevron spart weiter ein

Die einzelnen Sparten entwickelten sich sehr unterschiedlich. Während im Raffinerie- und Tankstellengeschäft (Downstream) der Gewinn um 75% auf 7,6 Mrd $ nach oben schoss, schrieb der Konzern in der Ölförderung (Upstream) einen Verlust von 1,96 Mrd $. In den USA lag das Minus sogar bei 4,06 Mrd $.

Bei den sonstigen Aktivitäten entstand ebenfalls ein Verlust von 1,05 Mrd $. Chevron hatte massiv Stellen abgebaut und die Investitionen zurückgefahren. Insgesamt hat der Konzern 9 Mrd $ weniger ausgegeben. Im laufenden Jahr sind weitere Ausgabenkürzungen und Beteiligungsverkäufe geplant. Konkrete Maßnahmen wurden aber noch nicht bekannt gegeben.

Bleiben Sie entspannt!

Die Aktionäre müssen keine Einbußen fürchten. Im Gegenteil: Die Dividende wird seit Jahren kontinuierlich erhöht. Die Aktie hat sich in den letzten 3 Monaten im Gleichschritt mit dem Dow Jones entwickelt.

Bei einer nachhaltigen Ölpreiserholung erwarten wir eine marktüberdurchschnittliche Kursentwicklung. Angesichts der starken Bilanz und der satten Ausschüttung können Sie als Anleger entspannt bleiben. Chevron bleibt eine gute Aktie.

14. April 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt