Bei Fuchs läuft es weiterhin wie geschmiert

Die familiengeführte Fuchs Petrolub SE (zuvor Fuchs Petrolub AG) produziert und vertreibt weltweit Schmierstoffe, verwandte Spezialprodukte und belegt in der Weltrangliste der unabhängigen Hersteller Platz eins.

Die Unternehmensgruppe zeichnet sich nach eigenen Angaben durch einen weit über Branchendurchschnitt liegenden Spezialisierungsgrad und eine hohe Innovationsgeschwindigkeit aus. Die Sortimente umfassen mehrere Tausend Produkte für alle Lebensbereiche und Industrien.

Starke Halbjahreszahlen

Fuchs Petrolub hat vor wenigen Wochen die jüngsten Geschäftszahlen veröffentlicht und daneben eine weitere Übernahme – bereits die zweite in diesem Jahr – bekanntgegeben.

Zunächst zu den Zahlen: Der Schmierstoffhersteller wurde zuletzt vom schwachen Euro angetrieben. Im 1. Halbjahr kam Fuchs erstmals in der Unternehmensgeschichte auf einen Halbjahresumsatz von 1 Mrd. Euro, was einem Plus von 10% im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Der operative Gewinn (EBIT) ist um 20 Mio. Euro oder 13% auf 172 Mio. Euro gestiegen. Gleichzeitig erhöhte sich der Nettogewinn um 13 Mio. Euro oder ebenfalls 13% auf 119 Mio. Euro. Damit beträgt der Gewinn je Vorzugsaktie nach dem 1. Halbjahr bereits 0,86 Euro.

Im Vorjahr betrug der Gewinn je Vorzugsaktie nach dem 1. Halbjahr noch 0,75 Euro. Der freie Cash-flow (Mittelzufluss) wurde von 45 auf 75 Mio. Euro verbessert. Neben den sehr guten Zahlen gab noch eine weitere positive Meldung von Fuchs. Fuchs baut sein Geschäft in Polen, Russland und Skandinavien mit einem Zukauf aus.

Bereits zwei Übernahmen in diesem Jahr

Zudem verschafft sich der Mannheimer Konzern mit der Übernahme von SFR Lubricants den Eintritt in die baltischen Staaten. SFR, eine frühere Tochter des staatlichen norwegischen Öl- und Gaskonzerns Statoil, hat im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von 140 Mio. Euro erzielt, wovon zwei Drittel auf Skandinavien und ein Drittel auf Osteuropa entfielen.

Die Gesellschaft hat 470 Mitarbeiter und eine Fabrik in Nynäshamn in der Nähe von Stockholm. Damit hat Fuchs den Grundstein dafür gelegt, dass die Geschäfte auch in Zukunft weiterhin gut laufen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es bei dem familiengeführten Mannheimer Schmiermittelspezialisten weiterhin wie geschmiert läuft. Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen Ihnen die Fuchs-Aktie langfristig vierstellige Gewinne bescherte, doch dafür ist Fuchs jetzt ein solides und sehr gut aufgestelltes Unternehmen.

Aus diesem Grund bieten Ihnen sowohl die Stamm- als auch die Vorzugsaktie von Fuchs auf mittlere Sicht „nur“ noch ein kleines zweistelliges Gewinnpotenzial, dafür kommt aber eine ordentliche Dividendenrendite noch obendrauf.

17. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt