Bei Starbucks und McDonald’s laufen die Geschäfte

Starbucks RED – shutterstock_1075910024

Kaffee und Burger sind beliebt wie eh und je und beiden Marktführer in ihrem jeweiligen Segment belegen das Eindrucksvoll. (Foto: Grand Warszawski / shutterstock.com)

Starbucks hat nach einem gelungenen Jahresauftakt seine Geschäftsziele angehoben.

Im 2.Quartal kletterte der Umsatz – insbesondere dank starken Kundenandrangs im Heimatmarkt um knapp 5% auf 6,3 Mrd. $. Der Gewinn legte leicht auf 663 Mio. $ zu. Starbucks profitierte von höheren Preisen, neuen Getränke- und Speiseangeboten sowie seinem US-Lieferservice. Einen Lieferservice wie in den USA oder Großbritannien bietet Starbucks in Deutschland bisher nicht an. Der Konzernchef zeigte sich zufrieden und verwies insbesondere auf das Kundenwachstum in den größten Märkten USA und China.

Starbucks erhöht Gewinnprognose

Starbucks eröffnete weltweit 319 neue Läden, damit lag die Zahl der Filialen zum Quartalsende mit 30.184 um 7% über dem Vorjahreswert. Die Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2019 wurde auf 2,75 bis 2,79 $ pro Aktie erhöht. Bei den Aktionären kam dies gut an. Seit Jahresbeginn ist der Kurs bereits um über 30% gestiegen. Die Coffeeshops werden zunehmend leerer, und die Konkurrenz für Kaffeehersteller wird immer härter.

Starbucks greift jetzt zu neuen Mitteln, um mehr Kunden anzulocken und versucht hinsichtlich des Angebotes mit den aktuellen Trends zu gehen. So gibt es immer mehr Mahlzeiten mit Salat oder Superfood. Sogar Sushi könnte es bald bei Starbucks geben. Bei der Vermarktung wird dagegen hauptsächlich auf die Lebensphilosophie der Angestellten und der Kunden gesetzt.

Starbucks dürfte weiterhin branchenführende Wachstumsraten erzielen und rechtfertigt damit die höhere Bewertung.

Unternehmensporträt

Starbucks betreibt weltweit 30.184 Coffee-Shops. Daneben verfügt die Kaffeehauskette über eigene Röstereien. Außer hochwertigen Kaffeespezialitäten verkauft das Unternehmen Komplementärprodukte wie Kaffeemaschinen und andere Accessoires. Der Vertrieb über Filialen wird ergänzt durch Joint Ventures, Verkäufe an Restaurantketten und durch den Versandhandel. In den USA werden rund 70% der Umsätze erzielt.

Starbucks RED – shutterstock_1075910024

Fastfood-Aktien im Vergleich: McDonald’s, Starbucks und Yum! BrandsWährend sich Starbucks und Yum! Brands gerade in Asien auf Erfolgskurs befinden, laufen McDonald’s die Kunden weg. › mehr lesen

Dank Sonderangeboten wie dem Bacon-Event hat McDonald’s zu Jahresbeginn überraschend viele neue Kunden in seine Restaurants gelockt

Der Absatz in Filialen, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind, stieg im 1. Quartal um 5,4%. Damit verbuchte die Fast-Food-Kette bereits das 15. Quartal mit einem Anstieg in Folge. Im besonders umkämpften Heimatmarkt, wo McDonald’s zuletzt mit extra viel Bacon und Donut-Sticks punktete, wurde ein überraschend starkes Verkaufsplus von 4,5% erzielt. Insgesamt übertrafen die Ergebnisse die Erwartungen deutlich.

Der Umsatz sank zwar um knapp 4% auf rund 5 Mrd. $. Allerdings nimmt McDonald’s hier bewusst Abstriche in Kauf, da Filialen gezielt an Franchise-Nehmer abgegeben werden. Der Gewinn sank um 3% auf 1,3 Mrd. $. McDonald’s litt allerdings unter dem starken Dollar, der die Auslandseinnahmen nach Umrechnung in die US-Währung schmälerte. Ohne diesen negativen Wechselkurseffekt wären der Gewinn und der Umsatz um je 2% gestiegen.

McDonald’s geht mit veganen Burger neue Wege

McDonald’s ist zwar schon 64 Jahre alt, trotzdem ist der Konzern außerordentlich flexibel, was die Ess- und Trinkgewohnheiten der Kunden angeht. McDonald’s geht mit einem ungewöhnlichen Burger-Angebot ganz neue Wege: Ein veganes Hauptgericht suchte man hierzulande bislang vergeblich. Jetzt bringt McDonald’s einen veganen Burger nach Deutschland. McDonald’s hatte vor Jahren bereits den McVegan eingeführt, allerdings nur im Ausland.

Die Aktie ist auf den höchsten Stand seit dem Börsengang 1965 geklettert. Doch das Ende der Fahnenstange ist damit noch nicht erreicht

Unternehmensporträt

McDonald’s betreibt mit 37.241 Einheiten in über 100 Ländern weltweit das zweitgrößte Netz von Schnellimbiss-Restaurants, von denen etwa 80% als Franchise-Unternehmen vergeben sind. Die Fast-Food-Kette zählt dabei täglich mehr als 70 Mio. Restaurantbesucher. Zu McDonald’s gehören zahlreiche bekannte Gastronomie-Marken wie Aroma Café und Donatos Pizza.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz