Beim Silber bahnt sich eine attraktive Gewinn-Möglichkeit an

In der Beliebtheits-Rangliste der Rohstoffe dürfte Gold bei den Investoren mit großem Abstand führen. Diese Einschätzung basiert allerdings ausschließlich auf meiner persönlichen Erfahrung.

Auf Rang 2 siedele ich den Ölpreis an. Der Silberpreis folgt – gefühlt – auf dem 3. Platz. Das ist in meinen Augen allerdings auch ganz okay so.

Denn: Der Silberpreis unterliegt erheblich größeren Schwankungen als der Goldpreis und ist damit auch das klar spekulativere Investment.

Das sollten Sie als Rohstoff-orientierter Anleger wissen. – Warum?

Achtung: Silber ist wesentlich volatiler als Gold

Weil die meisten Möglichkeiten, in Silber zu investieren, gehebelte Varianten wie Zertifikate, Optionen oder Optionsscheine sind.

Wenn Sie also diese Instrumente für einen Silber-Trade nutzen, dann erhöhen Sie Ihre Chance, aber auch Ihr Risiko noch zusätzlich.

Der nachfolgende Chart zeigt Ihnen anhand von 3 willkürlich heraus gegriffenen Phasen, wie viel stärker der Silberpreis die Kurs-Schwünge des großen Bruders Gold nachvollzieht:

silber versus gold_10-05-2017

Der Silberpreis schwankt erheblich stärker als der Goldpreis.

Sie sehen es selbst:

Allein bei diesen Beispielen schwankte der Silberpreis um den Faktor 2,57:1 / 1,80:1 und 1,63:1 stärker als der Goldpreis.

Und noch etwas können Sie diesem Chart entnehmen: Die Bewegungen beider Rohstoffe laufen weitgehend parallel zueinander.

Ihre Gewinn-Chance bei Silber

Im Vergleichs-Chart sehen Sie weiterhin, dass der Silberpreis in den letzten Wochen mächtig unter Druck war. Und genau da könnte sich in Kürze eine feine Gewinn-Chance für Sie ergeben.

Da jedoch zur Chance immer auch ein Risiko gehört, ist es mir wichtig, Sie auf die erhöhten Risiken hinzuweisen, die mit einer Silber-Spekulation verbunden sind.

Schauen wir also nun auf den Tages-Chart des Silberpreises:

silberpreis_10-05-2017

Unterstützungs-Zone sollte die Silber-Talfahrt stoppen

Die beiden (violetten) Horizontalen machen eine Unterstützungs-Zone zwischen 15,65 USD und 16,00 USD sichtbar.

Im 1. Jahresviertel 2016 scheiterte der Silberpreis zunächst mehrfach an diesem Widerstand, der sich dann nach der Überwindung zur Unterstützung wandelte.

Es besteht somit eine recht hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Talfahrt des Silberpreises in diesem Bereich zum Halten kommt und eine Erholungs-Rallye eingeleitet wird.

Fazit und Empfehlung

Seit Mitte April stürzte der Silberpreis regelrecht von 18,66 USD auf 16,06 USD / Feinunze am Dienstag ab – ein Minus von -13,9%.

Damit steht der Silberpreis nun jedoch zugleich vor einer recht massiven Unterstützungs-Zone zwischen 15,65 USD und 16,00 USD.

Die Chance auf eine kräftige Erholung ist damit derzeit recht hoch. Die eingeblendeten Fibonacci-Retracements (Kursziele) geben Ihnen einen Anhaltspunkt, wohin eine solche Erholungs-Rallye den Silberpreis führen kann.

Da diese im Chart schlecht lesbar sind, hier noch einmal die Fibonacci-Marken: 16,06 / 16,67 / 17,05 / 17,36 / 17,67 und 18,05 USD.

Auf jeden Fall sollten Sie sich aber auch über die im Vergleich zum Goldpreis erhöhten Risiken bewusst sein; auf die stärkere Volatilität habe ich im Beitrag explizit hingewiesen.

Überdies sollten Sie die Möglichkeit einplanen, dass die Unterstützungs-Zone wider Erwarten nicht hält. Für diesen Fall empfiehlt sich ein Stop-Loss knapp unterhalb der Unterstützungs-Zone.

10. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt