Benzinpreis: Ölkartell und die Wahrheit der Tankstellenpreise

Die Politik kümmert sich vergeblich: Tankstellenpreise macht der Markt - kassieren Sie Rendite. (Foto: Bjoern Wylezich / Shutterstock.com)

Wieder ist mit Pfingsten ein Feiertag vorbei. Und erneut gibt es die Aufregung um die Benzinpreise.

Die Politik verspricht Rettung – und will langfristig das Ölkartell an die Leine legen. Die Wahrheit um die Tankstellenpreise lautet: die Regulierung bringt nur Investoren Rendite – wenn Sie wollen: Ihnen.

Benzinpreis: Tankstellenbetreiber richten sich aneinander

Kürzlich hatte das Kartellamt „festgestellt“, was wir alle wissen: Die Tankstellenbetreiber, die großen Unternehmen richten sich in ihrer Preispolitik aneinander aus. Erhöht die eine Tankstelle die Preise, zieht die andere nach. Teilweise passiert dies mehrfach am Tag.

Dagegen wollte die Politik vorgehen, so das vollmundige Versprechen. Der Blick ging nach Österreich, dort wurde bereits reglementiert. Ich gucke mit und stelle fest: Sie können als Investor profitieren, nicht als tankender Autofahrer.

Benzinpreis in Österreich: Regulierung bringt nichts

In Österreich ist es ab dem 1.1. den Konzernen nicht mehr erlaubt, den Preis für Benzin öfter als einmal täglich nach oben zu setzen. Von 12 Uhr bis zum Folgetag gilt der einmal gesetzte Preis als Höchstpreis. Statthaft bleibt es, den Preis zu senken.

In Australien müssen Preiserhöhungen im Gegensatz zur Regulierung in Österreich sogar 24 Stunden vor Inkrafttreten angekündigt werden, so weit gehen die Wünsche bei uns in Deutschland noch nicht. Allenfalls die FDP – ausgerechnet die „Markt“partei – will bei uns in dieselbe Richtung gehen.

Eine Beratungsfirma aus Österreich hat nunmehr aber festgestellt: Die Margen in Österreich liegen auch nach Einführung der strikteren Regelungen über denen in Deutschland.

Ölproduzenten: Unsere 4 Favoriten - einer davon ShellTrotz eines schwachen Umfeldes locken unsere Favoriten mit attraktiven Dividendenrenditen oder einer hohen Rentabilität und hohes Förderwachstum. › mehr lesen

Die niedrigeren Tankstellenpreise sind einfach auf die geringere Steuerbelastung zurückzuführen. Ansonsten hat sich nichts geändert.

Günstigere Benzinpreise können nur durch Steuersenkung erreicht werden

Dies ist auch das ganze Geheimnis günstigerer Benzinpreise. Der Staat müsste auf einen Teil seiner immer weiter erhöhten Steuern verzichten – genau das aber passiert nicht. So sieht es auch der ADAC. Der rechnet weder mit mehr Wettbewerb noch niedrigeren Preisen.

Zu befürchten ist im Gegenteil, dass die kleinen, so genannten „freien“ Tankstellen als ebenfalls regulierte Unternehmen kaum noch Chancen hätten, über den Preis am Markt zu bleiben. Die Anpassungen der „Kleinen“ halten den Markt in Deutschland wenigstens noch etwas in Gang.

Die politischen Aktionen spielen den Großkonzernen direkt in die Hände. Sogar die staatliche Regulierung der Preisanpassung hilft, die Macht der Großen zu sichern. Dies ist die Wahrheit über das Ölkartell und die Tankstellenpreise.

Daher können Sie nur als Investor profitieren. Weiterhin sehr empfehlenswert ist „Royal Dutch Shell“ mit guten Bilanzdaten – als Langfristinvestment für mehr Profit.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt