Berichts-Saison: Viele Überraschungen bei den Goldminen

Die großen Gold-Produzenten legen gerade die aktuelle Bilanz vor. Hier hat es einige positive Überraschungen gegeben. Hier mehr dazu: (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Bei den Rohstoff-Firmen läuft derzeit die Berichts-Saison auf Hochtouren.

In den vergangenen Tagen haben einige der weltweit größten Goldkonzerne ihre aktuellen Bilanzdaten präsentiert.

Da ist es für mich an der Zeit Ihnen einige ausgewählte Bilanzen kurz vorzustellen.

Sie werden sehen: Gerade auf der Kosten-Seite hat sich einiges getan und die Ertragskraft der Konzerne hat wieder deutlich zugenommen.

Beispiel: Agnico Eagle Mines

Ein gutes Beispiel dafür ist Agnico Eagle Mines. Immerhin schaffte der kanadische Betrieb im 3. Quartal eine gesamte Produktionsmenge von 454.000 Goldunzen.

Das Beste daran: Die Gesamt-Kosten der Produktion lagen nur bei 789 Dollar pro Unze.

Beim durchschnittlichen Goldpreis von weit mehr als 1.200 Dollar pro Unze ergibt sich hier eine ordentliche operative Marge.

Besondere positive Akzente konnte hier die Mine La Ronde in der kanadischen Provinz Quebec setzen.

Hier lag die Gesamt-Produktion vergangenen Quartal beim 105.000 Goldunzen.

Die Förderkosten lagen hier nur bei 377 Dollar pro Unze – und das ist ein neuer Rekord für den Gold-Produzenten.

Gewinnsprung bei Agnico Eagle Mines und bei Goldcorp

Wie Sie sich vorstellen können, fiel der Gewinn höher als erwartet aus.

So erreichte Agnico Eagle Mines einen Gewinn pro Aktie von 0,29 Dollar – die Analysten hatten im Vorfeld nur einen Wert von 0,16 Dollar erwartet.

Auf Basis der Bilanz zum abgelaufenen Quartal hat der Gold-Produzent die Förder-Prognose für das laufende Jahr weiter angehoben und die Kosten-Prognose klar gesenkt.

Starke Zahlen lieferte jetzt auch der kanadische Gold-Produzent Goldcorp. Die Aktie trat zuletzt etwas auf der Stelle – da die operativen Ergebnis hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren.

Doch das hat sich jetzt wieder geändert:

  • Insgesamt lag die Produktion im 3. Quartal bei 633.000 Unzen Gold. Die durchschnittlichen Kosten erreichten nur 827 Dollar pro Unze.
  • Beim Netto-Gewinn gelang dem Unternehmen ein Sprung um 88 % auf jetzt 111 Mio. Dollar. Dieser Wert lag deutlich über den Erwartungen.
  • Sehr positiv wurde von vielen Investoren auch die Ausweitung der Reserven aufgenommen: Hier schaffte Goldcorp im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 26%.

Ausweitung der Gold-Reserven immer wichtiger

Dieser Faktor spielt bei den Unternehmen eine immer wichtigere Rolle, denn die aktuell bestehenden Gold-Reserven nehmen naturgemäß durch die Produktion ab.

Hier sind die Produzenten gefordert, diese Reserven mindestens wieder zu ersetzen.

Wenn es dann, wie im Fall von Goldcorp, gelingt, diese Reserven sogar deutlich auszubauen, ist das ein positiver Aspekt für die Investoren.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt