Alphabet: Besser geht es nicht

Eine der besten Aktien der Welt ist wieder attraktiv. Wir haben genau für Sie beim Internet-Riesen Alphabet (Google) ganz genau hingeschaut: (Foto: jane0606 / Shutterstock.com)

Wer vor der Entscheidung steht, in ein Internet-Unternehmen zu investieren, kommt um die Holding-Gesellschaft Alphabet nicht herum.

Denn die steht für die mächtige Suchmaschine Google.

Alphabet (Google) allenthalben

Vieles, was sich im Internet bewegt, läuft über Googles Server. Viele Dienste, die wir alle nutzen, werden von Google angeboten.

Das Welt-Unternehmen hat seit vielen Jahren auch bei Anlegern eine besondere Stellung.

Wir haben für Sie ganz genau hingesehen und die Aktie von Alphabet genau analysiert:

Alphabet (Google) mit Sitz in Mountain View, USA, wurde am 7. September 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet.

Alphabets Anspruch besteht darin, Informationen zu organisieren und weltweit verfügbar zu machen.

Dafür betreibt der Konzern mit einem Marktanteil von rund 82% die weltweit führende Internet-Suchmaschine.

Der Eintritt in neue Märkte (Google Mobile, Software-Plattform Android, Chrome) rundet die Firmen-Strategie ab.

Keine Sorge trotz geringeren Gewinns

Alphabet hat sich im 1. Halbjahr hervorragend entwickelt:

  • Der Technologie-Riese ist nicht mehr zu stoppen und nimmt v. a. im Suchmaschinen-Geschäft eine Monopol-Stellung ein.
  • Das Werbegeschäft brummt.
  • Der strukturelle Wandel ist in vollem Gange.

Während die klassische TV- und Plakatwerbung immer unwichtiger wird, führen innovative Geschäftsmodelle im Internet den Markt an.

Alphabet ist hier klarer Innovationsführer und macht so ordentlich Kasse.

Google-Aktie bleibt ein Basis-Investment im TechnologiebereichGoogle musste zuletzt einige Kritik einstecken. An den Erfolgsaussichten der Aktie ändert dies langfristig nichts.  › mehr lesen

Mit intelligenten Werbe-Anzeigen, Suchplatzierungen und Rubriken-Anzeigen lässt der Weltkonzern seine Konkurrenz hinter sich.

Trotz der bisher erreichten Firmengröße konnte der Umsatz um weitere 21,6% auf rund 50,8 Mrd. $ gesteigert werden.

Damit wird man die 100-Mrd.-Umsatz-Marke für das Gesamtjahr problemlos erreichen.

Der Gewinn ging zuletzt allerdings um 2,1% auf 12,74 $ pro Aktie zurück. Grund dafür waren nicht nur Strafzahlungen, sondern auch Sonderinvestitionen in Start-ups und Akquisitionen.

Alphabet will die Zukunft aktiv mitgestalten. Dazu setzt die Firma auf neue Geschäftsmodelle und fördert aktiv Gründer.

Zwar sind damit hohe Sonderbelastungen verbunden, die letztlich abgeschrieben werden müssen. Doch diese Belastungen kann sich der Internet-Gigant problemlos leisten.

Einige Ideen der Start-ups kann Alphabet nutzen, um seine bestehende Marktführerschaft weiter auszubauen.

Hier kann (fast) nichts schief gehen

Kaum ein anderes Unternehmen kann sich diese Art von Forschung und Entwicklung leisten.

Diese Voraussetzungen sind für Anleger perfekt: Alphabet macht Gewinne, kann aber zeitgleich auch etwas wagen und gezielt in die Zukunft investieren.

Diese Kombination macht uns v. a. deshalb glücklich, weil Alphabet inzwischen gar als sicheres Investment gilt.

Zwar bietet das Unternehmen keine Dividende, doch kommt es uns darauf nicht unbedingt an. Denn wir sind uns sicher: Anleger werden langfristig von dieser Aktie profitieren!

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt