PayPal: Bezahlen leicht gemacht

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Wer im Internet schnell und sicher bezahlen will, kommt um PayPal nicht herum. Wir erklären hier, wie es aktuell um das Unternehmen steht: (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Manchmal sind es die vermeintlichen jungen Wachstums-Unternehmen, die auch für uns Dividenden-Anleger interessant sind.

Warum? – Wachstum von heute ist oft Substanz von morgen. Ob diese Firmen heute eine Dividende ausschütten oder nicht, ist dann oft zweitrangig.

Wichtig ist allein die Perspektive und ob der Kurs steigt. Bei PayPal ist all das gegeben.

PayPal: Fest im Alltag integriert

Aus dem Alltag vieler junger Menschen ist der Online-Bezahldienst kaum mehr wegzudenken. Doch ist auch die Aktie auch für Anleger unverzichtbar?

PayPal betreibt den weltweit führenden Online-Bezahldienst.

Der ermöglicht es seinen Kunden von überall aus der Welt Zahlungen zu tätigen, ohne persönliche Daten wie Konto- oder Kreditkarten-Nummern preisgeben zu müssen.

Zwischen Oktober 2002 und Juli 2015 gehörte PayPal zum Internet-Auktionshaus eBay.

Das Geschäft läuft rund

Der Konzern befindet sich in einer Transformations-Phase: Aus einem einfachen Online-Zahlungs-Anbieter soll eine kundenfreundliche Plattform und ein strategischer Partner für Verkäufer werden.

Dazu baut PayPal sein Netzwerk strategischer Partnerschaften kontinuierlich aus:

Mittlerweile beschränkt sich die Zusammenarbeit nicht mehr nur auf Kreditkarten-Firmen und Banken.

Auch Samsung, Apple, Google und die chinesische Suchmaschine Baidu gehören zu den Kooperations-Partnern.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Hormel Foods machte mit Spam aus der Not eine TugendKennen Sie die britische Kult-Komiker-Truppe Monty Python? Sie haben es 1970 geschafft, in ihrem Sketch das Wort Spam 132 Mal zu benutzen. Spam, die Kurzform von Spiced Ham, ist ein haltbares Billig-Dosenfleisch.  › mehr lesen

Die neuen Partnerschaften führen zu steigenden Transaktions-Volumen, die über PayPal abgewickelt werden.

Im 1. Halbjahr stieg der Umsatz um 17,7% auf 6,1 Mrd. $. Der Gewinn legte um 15,6% auf 795 Mio. $ zu.

Im 2. Quartal übertraf PayPal beim gesamten abgewickelten Zahlungs-Volumen erstmals die Marke von 100 Mrd. $.

Der Umsatz und das Zahlungs-Volumen werden dank der neuen Partnerschaften weiterhin deutlich wachsen.

Allerdings kann PayPal im Gegenzug nicht mehr die komplette Marge allein vereinnahmen, sondern muss die Erträge mit den Partnern teilen.

Die Transaktions-Marge ist im Jahres-Vergleich bereits um 3,5 Prozentpunkte auf 56,3% gesunken und wird in Zukunft noch weiter zurückgehen.

Im Moment kann das Unternehmen den Rückgang allerdings durch das höhere Geschäfts-Volumen mehr als ausgleichen.

Bereits zum 2. Mal in diesem Jahr hat PayPal den Ausblick erhöht und erwartet jetzt ein Umsatz-Wachstum von 18 – 19% und einen Gewinn pro Aktie von 1,32 – 1,36 $.

Geduld wird sich auszahlen

Da die Aktie recht hoch bewertet ist, erwarten wir in den kommenden 6 – 12 Monaten eine durchschnittliche Kurs-Entwicklung. Auch wirft der Konzern keine Dividende ab.

Wir sehen PayPal aber sehr gut positioniert. Wer für die Zukunft investiert, sollte Rücksetzer abwarten und gezielt nutzen!

Die Dividende von morgen ist bei PayPal sehr wahrscheinlich – auch wenn Sie ein wenig warten müssen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.