Biden gewinnt – Trump will Anwälte einschalten

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Supreme Court und Wahlbetrug? Wenn es nach Trump ginge, wäre nach der Führung abgepfiffen worden. So liegt inzwischen aber Joe Biden vorne. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Wie beim Lotto: Alle Angaben ohne Gewähr! Um Haaresbreite ging das Duell an Joe Biden! Das ist zumindest der aktuelle Stand. Entscheidende Ergebnisse: Trump hatte Michigan schon fast im Sack und dann wurden die Briefe gezählt. Dort holte Biden auf und überholte. Michigan ist für 16 Wahlmänner gut. Das reicht Biden derzeit, um auf 270 Wahlmänner zu kommen. Trump würde demnach 268 erreichen. 2 weniger. Wenn alles so bliebt.

Damit ist auch klar, dass bei einem solchen knappen Ergebnis die Wahl angefochten wird. Würde Trump beispielsweise noch 9.000 Stimmen in Nevada aufholen können, wäre er der Sieger. In Wisconsin führt Biden mit 21.000 Stimmen und das bei gezählten 3,2 Millionen Zetteln! In Michigan führt Biden mit 32.000 bei über 5 Millionen abgegeben Stimmen.

Es ist also nichts in trockenen Tüchern und immer noch eine Momentaufnahme. Wenn das Gericht in den kommenden Tagen entschiedet, dass Trump gewonnen hat und die wichtigen Stimmen für Biden ungültig sind, dann stimmt der oben geschriebene Text natürlich nicht mehr. Die Börse steigt allerdings deutlich und geht somit wohl von einer eindeutigen Entscheidung aus.

Was macht der DAX?

Wie gestern angekündigt, gab es ein deutliches Abwärtsgap. Die Kurse fielen über Nacht vom Hoch fast 500 Punkte. Zum Xetra-Start lagen wir dann aber schon wieder im Kanal und nicht mehr darunter. Seitdem geht die Reise wie geplant nach oben.

Alle großen Indizes sind heute etwa 2 Prozent im Plus. Ein ganz normaler Tag nach der Wahl. Der NASDAQ holt ordentlich auf und springt fast 5 Prozent nach oben. Die Tendenz sieht also danach aus, dass die Wahl als entschieden gilt. Auch wenn Trump jetzt vermutlich noch beim Supreme Court anklopft, ob dieser nicht ein paar per Brief abgegebene Stimme annullieren kann. Das kann der hoffentlich nicht. Nicht, weil sonst Trump gewinnt, sondern weil wir sonst den ganzen Wahlapparat in die Tonne werfen könnten.

Wurde hier geschummelt?

Trump würde liebend gerne den Demokraten einen Wahlbetrug nachweisen können. Wer weiß, vielleicht macht Michigan es möglich. Was nämlich aktuell für Furore sorgt, ist die Auszählung der dortigen Stimmen. Es gibt immer wieder Updates zu den ausgewerteten Wahlzetteln. Hier gab es einen Sprung von 138.000 ausgezählten Stimmen und keine einzige ging demnach an Trump. Dieser hatte davor noch einen Vorsprung von gut 200.000 und nach der Auszählung nur noch 70.000.

Das wirft logischerweise Fragen auf und scheint schier unrealistisch. Deshalb müssen wir abwarten, was die nächsten Tage noch zu dem Thema kommt und vor allem, was der Supreme Court sagt, wenn er eingeschaltet wird.

Unterm Strich ist die Börse aber mit dem Wahlergebnis zufrieden. Vielleicht auch nur, weil das Thema dann bald endlich vom Tisch ist. Wenn Biden/Harris im Januar das Amt übernehmen, könnte es auch eine andere Marschrichtung gegen Corona geben und hoffentlich ist das Thema dann auch früher als erwartet abgehakt.

Dax30 – Index greift erneut an!

Dax30 – Index greift erneut an!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz