Bietet diese Technologie-Aktie jetzt einen perfekten Einstieg?

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Solide Tech-Unternehmen bei einem Rücksetzer zu kaufen, ist im aktuellen Börsenumfeld sicherlich nicht komplett verkehrt. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

MongoDB sitzt in New York und hat rund 1.000 Angestellte. Es handelt sich hierbei um ein amerikanisches Softwareunternehmen. Deren Produkt ist die Open-Source-Datenbank mit dem gleichnamigen Titel „MongoDB“.

Das Unternehmen wurde 2007 gegründet und wird im NASDAQ unter MDB gelistet. Es ist deshalb jetzt für einen möglichen Kauf spannend, weil es bereits über eine Woche konsolidiert und sich der Kaufzone nähert.

MongoDB im Tageschart

Links unten sehen Sie das Allzeithoch vor Corona. Das alleine ist schon immer eine gute Grundlage: Die Aktie hatte vor der Pandemie ein Allzeithoch gemacht. Das Corona-Tief lag übrigens bei 93 Euro.

Seitdem hat die Aktie sich um 150 Prozent verbessert. Aktuell läuft eine Konsolidierung auf hohem Niveau. Wir haben nicht einmal mehr das ehemalige Allzeithoch bei gut 180 Euro erreicht. Unter 190 Euro wird die Aktie sofort gekauft. Das haben wir Anfang Juni mehrfach gesehen.

Warnung: Sollte die Aktie unter das Allzeithoch bei rund 182 Euro kippen, kann es schnell noch einmal 20 Euro tiefer gehen. Insofern ist die aktuelle Lage wirklich nur sexy, wenn wir aus dem eingefärbten Rechteck wieder nach oben laufen.

Es könnte somit ein recht kurzer Trade sein, wenn wir den Stopp recht eng anlegen. Schauen wir uns das alles im 2-Stundenchart etwas genauer an.

Trendlinien im 2-Stundenchart

Wenn wir mit etwas Phantasie die obere Trendlinie unten anlegen, sehen wir den möglichen Kanal. Alles gut und schön soweit, doch die grüne Linie verdirbt und das Spiel!

Grün steht für das ehemalige Allzeithoch. Wenn wir als darunter laufen, wird es kritisch für die Bullen. Sollte das in den nächsten Tagen passieren, wäre tatsächlich der letzte Rettungsanker die blaue untere Trendlinie. Da dürften wir also demnach minimal unter das vorherige Allzeithoch dippen und dann wieder steigen.

Insofern können Sie die Aktie weiter verfolgen. Noch gibt es keine starken grünen Kerzen im Chart. Der Weg nach unten kann also anhalten. Eine Kaufgelegenheit bei 185 oder sogar 180 Euro, wäre schon ein sehr schöner Einstieg.

Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die Aktie auch langfristig da weitermacht, wo sie vor kurzem aufgehört hat. Und das sind starke Anstiege und neue Allzeithochs. Dann wären nämlich schnell noch einmal 50 US-Dollar über der oberen blauen Linie als mögliches Ziel drin.

Somit, je nach Einstieg, könnten also knapp 100 US-Dollar dazugewonnen werden pro Aktie. Das entspricht nicht ganz 50 Prozent Profit. Der Stoploss sollte wie gesagt kurz unter der blauen unteren Trendlinie liegen. Ich werde die Aktie weiterhin im Blick behalten. Solide Tech-Unternehmen bei einem Rücksetzer zu kaufen, ist im aktuellen Börsenumfeld sicherlich nicht komplett verkehrt.

Wall Street – Ausnahmezustand geht weiter

Wall Street – Ausnahmezustand geht weiterBeim S&P 500 Index heißt es weiterhin „Abwarten und Tee trinken“. Die Marke von knapp 3.400 Punkten ist die entscheidende Marke und unverändert haben die Bullen alle Vorteile auf ihrer… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.