Bilanz 2016: Achterbahnfahrt bei Rohstoff-Aktien

2016 hat sich wieder einmal gezeigt: Wer in Rohstoff-Aktien investiert, braucht gute Nerven.

Zuwächse von deutlich mehr als 200% waren in diesem Jahr selbst bei vielen großen Produzenten möglich. Doch auf der anderen Seite ging es dann auch wieder um 50% und mehr nach unten.

Achterbahnfahrt am Beispiel First Majestic Silver erklärt

Wie heftig das Jahr tatsächlich ausgefallen ist, möchte ich Ihnen an einem Beispiel genauer erläutern – daran werden Sie schon sehen, wie massiv die Schwankungen in diesem Sektor sind.

Doch eines ist auch klar: Die Chancen sind extrem groß, wenn Sie die richtigen Einstiegs- und Ausstiegs-Punkte gewählt haben.

Das hier angeführte Beispiel ist der Silber-Produzent First Majestic Silver aus Kanada.

Im Laufe des Jahres bin ich regelmäßig auf diese Aktie eingegangen, denn der Konzern ist einer der wichtigsten und größten reinen Silber-Produzenten der Welt.

Dazu müssen Sie eines wissen:

Viele Minenwerte produzieren Silber als Beiprodukt. So ist es in den Lagerstätten sehr häufig so, dass bei großen Kupfer- oder auch Goldvorkommen Silber als Beiprodukt mit anfällt.

Silber als Beiprodukt? – Nicht bei First Majestic

First Majestic Silver hingegen konzentriert sich komplett auf die Silber-Produktion in Mexiko.

Mittlerweile hat man dort 5 Minen in Betrieb und die Aussichten des Unternehmens haben sich in der 1. Jahreshälfte massiv verbessert. Das hat sich auch an der Börse widergespiegelt:

Als die Rohstoffmärkte im Januar auf massive Tiefstände fielen, rauschte die Aktie auf bis zu 2,19 € nach unten.

Dann folgte eine unglaubliche Erfolgsgeschichte dieser Aktie: Am 10. August 2016 stand sie bei 17,15 €. Damit hat dieser Milliarden-Konzern in nur wenigen Monaten um rund 680% zugelegt.

Knapp 700% Kursgewinn waren in wenigen Monaten mit großem Silber-Produzenten möglich

Doch dieser extreme Aufschwung hielt nicht lange an und die Aktie rauschte schon bis Anfang Oktober unter 8 € nach unten.

Danach folgten noch einige kurze Schwankungen, aber auch jetzt notiert die Aktie mit 7,29 € wieder deutlich unter dem Jahreshoch aus dem Sommer.

Doch eines muss Ihnen dabei auch klar sein: Auf Jahressicht steht die Aktie noch immer mit 126% im Plus.

Allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Aktionär bei den extremen Schwankungen von Anfang Januar bis jetzt tatsächlich bei First Majestic Silver mit dabei geblieben ist.

Und genau das ist auch ein wichtiger Punkt bei den Rohstoff-Aktien:

In Phasen großer Schwankungen, wie wir sie in diesem Jahr erlebt haben, sollten Sie auf jeden Fall feste Einstiegs- und auch Verkaufsmarken im Auge haben.

Nur so können Sie das Auf und Ab der Kurse relativ gelassen mit ansehen.

29. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt