Bilanzsaison der Goldminen: Das sind die wichtigsten Trends

In der vergangenen Woche haben die großen Minenwerte fast komplett ihre Bilanzen. Das galt insbesondere für den Sektor mit Zahlen von Mikro niemand Meiningen und auch Goldcorp.

Diese Zahlen geben ihm einen sehr guten Überblick über den Zustand der gesamten Branche. Immerhin gehören alle drei Werte zu den TOP 5 Goldproduzenten der Welt gemessen an den Produktionsmengen.

Damit können Goldcorp und Newmont Mining aktuell bei den Investoren punkten

Diese Firmen geben so etwas wie einen Trend vor in der Branche. Ganz tief hat sich auch mein Kollege Oliver Mit den Bilanzen der Minenwerte beschäftigt.

Da ich in der vergangenen Woche schon auf Patrick Gold eingegangen bin, möchte ich Ihnen heute die Erkenntnisse von Oliver Groß bezüglich Goldcorp und Newmont Mining vorstellen.

  • „Goldcorp konnte die Gesamtkosten der Goldproduktion erfolgreich von 1.031 USD/Unze (2013) auf 949 USD/Unze in 2014 senken und visiert 2015 weitere Kostenrückgänge an.
  • Goldcorp hat es geschafft, das totale Produktionsvolumen um 8% auf einen neuen Rekord von 2,87 Mio. Goldunzen in 2014 zu steigern. Das Wachstum wird in 2015 weitergehen.
  • Goldcorp stellte erfolgreich zwei neue Niedrigkosten-Minen in 2014 fertig, die in diesem Jahr bedeutende Gewinne und starken, operativen Cashflow liefern sollten.
  • Newmont konnte die Gesamtkosten der Goldproduktion um 10% auf rund 1.000 USD pro Goldunze senken und sparte dadurch mehr als 520 Mio. US-Dollar ein.
  • Newmont konnte durch Verkäufe von Randgeschäften satte 1,4 Mrd. US-Dollar während der letzten zwei Jahre erlösen und konnte damit den freien Cashflow auf 680 Mio. USD steigern.
  • Newmont konnte die Bilanz- und Finanzlage erfolgreich entspannen und hat nun rund 6 Mrd. USD in Cash und Kredit-Fazilitäten. Die totalen Investitionen konnten ebenfalls erfolgreich reduziert werden und dieser Trend sollte sich auch in den nächsten Jahren sich fortsetzen.

Bei dieser Auflistung der wichtigsten Trends erkennen sich ganz klar: Bei den großen Minderheiten gehen die Kosten herunter aber auch die Goldgehalte. Die Strategie des High Grading zeigt erste Spuren und diese Spuren werden sich noch weiter fortsetzen.

Beim High Grading beuten die Minenbetreiber zunächst die Teile des Vorkommens aus, die besonders hohe Mineralgehalte haben. Die Idee dahinter ist einfach: Bei dieser Strategie gibt es schnelle Erfolge bei den Kostensenkungen, da der durchschnittliche Goldgehalt steigt und die Kosten sinken.

Die Vergangenheit hat allerdings gezeigt, wie gefährlich diese Strategie auch ist. Mittel bis langfristig sinken die Goldgehalte bei den Unternehmen.

Grundsätzlich ist auch Oliver Groß von der aktuell niedrigen Bewertung im gesamten Minensektor überzeugt. Die Topwerte mit Topvorkommen stehen vor einer sehr guten Zukunft. Gerade jetzt haben wieder zwei Depotwerte aus einem Börsendienst der Rohstoff Anleger positive Daten veröffentlicht.

24. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt