Bill Ackman: Seine derzeit 3 größten Aktien-Positionen

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

So investiert der Aktivist Bill Ackman: 3 Top-Positionen machen 56% des Gesamtportfolios aus. Baumärkte und Schnellimbissketten haben es dem Hedgefondsmanager angetan (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen die derzeit 3 größten Aktien-Positionen des legendären Top-Investors Bill Ackman vorstellen.

Der 1966 in New York geborene Ackman studierte in Harvard und gründete nach seinem Abschluss 1992 mit einem ehemaligen Kommilitonen David Berkowitz die Investmentfirma Gotham Partners. Im Jahr 2003 gründete er mit 54 Millionen Dollar Startgeld von drei Investoren dann seinen eigenen Hedgefonds, Pershing Square. Von 2006 bis 2016 erzielte Ackmann für seine Anleger einen Gewinn von 146% und damit 51% mehr als der marktbreite S&P 500-Index.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Dennoch kann Ihnen ein Blick auf die Top-Positionen von Bill Ackman nützliche Anregungen geben.

Ackman ist ein klassischer aktivistischer Investor, der über seinen Aktienanteil versucht, Veränderungen in den Firmen zu erzwingen, die sich in einem höheren Aktienkurs niederschlagen. Dabei fährt der Hedgefondsmanager ein ausgesprochen konzentriertes Portfolio. Derzeit hat Bill Ackman knapp 8,8 Milliarden Dollar in nur 10 verschiedenen Positionen investiert. Das sind aktuell seine 3 größten Aktien-Positionen, die zusammen 56% der Vermögenswerte ausmachen:

Lowe’s Companies

Ackmans größtes Investment derzeit ist die Lowe’s Companies-Aktie, die in diesem Jahr um 42% zugelegt hat. Die Position hat einen Gegenwert von gut 2,1 Milliarden US-Dollar und macht etwa 23,3% des gesamten Portfolios aus. Zuletzt hat Ackman die Position nur minimal um 2,37% reduziert. Insgesamt hält der Manager damit 1,64% aller ausstehenden Aktien.

Lowe’s Companies ist eine der größten Baumarktketten in den USA. Das Unternehmen betreibt über 1.800 Baumärkte in zahlreichen US-Bundesstaaten, Kanada und Mexiko. Dabei konzentriert sich die Gesellschaft primär auf die Zielgruppe der Do-it-yourself-Kunden, Facharbeiter oder Bauunternehmen. Der Durchschnittsbaumarkt von Lowe’s ist ungefähr 11.000² groß und hat im Regelfall ein Gartencenter angeschlossen. Das angebotene Warensortiment besteht aus mehr als 40.000 Artikeln, es können jedoch hunderttausende über das spezielle Bestellsystem angefordert werden.

Für das zweite Quartal hat der Konzern eindrucksvolle Zahlen vorgelegt. Bei einem Umsatz von 27,30 Milliarden Dollar zeigte der Konzern ein Wachstum von 30%. Zugleich lag der Gewinn bei 2,82 Milliarden Dollar und damit massiv über dem Niveau des Vorjahres (1,67 Milliarden Dollar).                  

Chipotle Mexican Grill

Die zweitgrößte Position im Portfolio von Bill Ackman ist die Aktie des US-Konzerns Chipotle Mexican Grill. Seit dem Jahreswechsel konnten die Papiere um mehr als 56% an Wert gewinnen. Inzwischen hält Ackman 1,44 Milliarden Dollar in der Aktie, was 16,3% seiner gesamten verwalteten Vermögenswerte beziehungsweise 4,15% aller ausstehenden Aktien entspricht.

Chipotle Mexican Grill ist eine US-amerikanische Schnellrestaurantkette, die mexikanisches Essen wie Burritos oder Tacos verkauft. Chipotle strebt dabei im Rahmen des Konzeptes „Food with Integrity“ an, ausschließlich Fleisch von Tieren zu verwenden, die möglichst ohne antibiotische oder hormonelle Behandlung aufgezogen wurden

Im dritten Quartal lief es bei der Imbisskette besser als erwartet: Der Umsatz auf vergleichbarer Fläche kletterte um 8,3% nach oben. Inklusive neuer Filialen legten die Umsätze sogar um 14,1% auf 1,6 Milliarden Dollar zu. Dabei standen 44 Neueröffnungen  nur drei endgültige Schließungen gegenüber. Verdreifacht hat sich das digitale Bestellen, schon 49 % der Orders sind digital hereingekommen. Am Ende blieb ein Gewinn von 80 Millionen Dollar hängen nach 99 Millionen Dollar im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Restaurant Brands International

Drittgrößte Position ist die Aktie von Restaurant Brands International. Bill Ackman hat 1,44 Milliarde Dollar in den Konzern investiert. Das entspricht 16,3% seines Gesamtportfolios. Im vergangenen Quartal hat Ackmann die Positionen unverändert gelassen.

Restaurant Brands International ist Eigentümer, Betreiber und Franchisenehmer von Schnellrestaurants unter den Markennamen Tim Hortons (TH), Burger King (BK) und Popeyes (PLK). Zum 31. Dezember 2019 besaß oder konzessionierte das Unternehmen insgesamt 4.932 TH-Restaurants, 18.838 BK-Restaurants und 3.316 PLK-Restaurants in etwa 100 Ländern weltweit und in US-Territorien.

Im dritten Quartal hielt sich der Konzern der Konzern trotz der Corona-Krise wacker. Während der Umsatz auf 1,33 Milliarden Dollar (Vorjahr: 1,45 Milliarden Dollar) leicht schrumpfte, erzielte der Schnellimbissspezialist immer noch einen Gewinn von 145 Millionen Dollar. Die Gewinnmarge lag entsprechend bei 10,85% vs. 13,79% im Vorjahresquartal.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Richard Mühlhoff. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz