Bill Ackman: Seine derzeit 3 größten Aktien-Positionen

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Die 3-Top-Aktien von Bill Ackmann: Star-Investor baut Position an US-Baumarktkette Lowe's weiter aus. Hotel-Konzern Hilton steht ebenfalls auf der Kaufliste ganz weit oben (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen die derzeit 3 größten Aktien-Positionen des legendären Top-Investors Bill Ackman vorstellen.

Der 1966 in New York geborene Ackman studierte in Harvard und gründete nach seinem Abschluss 1992 mit einem ehemaligen Kommilitonen David Berkowitz die Investmentfirma Gotham Partners. Im Jahr 2003 gründete er mit 54 Millionen Dollar Startgeld von drei Investoren dann seinen eigenen Hedgefonds, Pershing Square. Von 2006 bis 2016 erzielte Ackmann für seine Anleger einen Gewinn von 146% und damit 51% mehr als der marktbreite S&P 500-Index.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Dennoch kann Ihnen ein Blick auf die Top-Positionen von Bill Ackman nützliche Anregungen geben.

Ackman ist ein klassischer aktivistischer Investor, der über seinen Aktienanteil versucht, Veränderungen in den Firmen zu erzwingen, die sich in einem höheren Aktienkurs niederschlagen. Dabei fährt der Hedgefondsmanager ein ausgesprochen konzentriertes Portfolio. Derzeit hat Bill Ackman knapp 6,5 Milliarden Dollar in nur 10 verschiedenen Positionen investiert. Das sind aktuell seine 3 größten Aktien-Positionen, die zusammen fast 45% der Vermögenswerte ausmachen:

Lowe’s Companies

Ackmans größtes Investment derzeit ist die Lowe’s Companies-Aktie. Die Position hat einen Gegenwert von gut 1,05 Milliarden US-Dollar und macht etwa 16% des gesamten Portfolios aus. Zuletzt hat Ackman die Position nochmals um 42% aufgestockt. Insgesamt hält der Manager damit 1,62% aller ausstehenden Aktien.

Lowe’s Comapnies ist eine der größten Baumarktketten in den USA. Das Unternehmen betreibt über 1.800 Baumärkte in zahlreichen US-Bundesstaaten, Kanada und Mexiko. Dabei konzentriert sich die Gesellschaft primär auf die Zielgruppe der Do-it-yourself-Kunden, Facharbeiter oder Bauunternehmen. Der Durchschnittsbaumarkt von Lowe’s ist ungefähr 11.000² groß und hat im Regelfall ein Gartencenter angeschlossen. Das angebotene Warensortiment besteht aus mehr als 40.000 Artikeln, es können jedoch hunderttausende über das spezielle Bestellsystem angefordert werden.

Für das erste Quartal, das bei bei Lowe’s am 01. Mai endete, wurden eindrucksvolle Zahlen vorgelegt. Bei einem Umsatz von 18,32 Milliarden Dollar zeigte der Konzern ein Wachstum von 11,2%. Zugleich lag der Gewinn je Aktie mit 1,77 Dollar signifikant über den Erwartungen der Analysten (1,32 Dollar).                   

Hilton Worldwide

Zweitgrößte Position ist die Aktie von Hilton Worldwide Holdings. Bill Ackman hat 1 Milliarde Dollar in den Konzern investiert. Das entspricht 14,3% seines Gesamtportfolios. Im vergangenen Quartal hat Ackmann die Positionen um 30,6% erhöht.

Hilton Worldwide (früher Hilton Hotels) ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Tysons Corner, nahe Washington, D.C., und eine der größten Hotelketten weltweit.

Zuletzt musste der Hotel-Riese wegen der Corona-Beschränkungen mit kräftigem Gegenwind kämpfen. Im ersten Quartal sackte der Umsatz von 2,20 auf 1,92 Milliarden Dollar ab. Noch stärker ging es beim Gewinn zur Sache, der um 88% auf 18 Millionen Dollar zusammenschmolz.

Agilent Technologies

Die drittgrößte Position im Portfolio von Bill Ackman ist die Aktie des US-Konzern Agilent Technologies, die der Manager im letzten Quartal um 288% aufgestockt hat. Inzwischen hält Ackman 900 Millionen Dollar in der Aktie, was 4,08% aller ausstehenden Stimmrechte entspricht.

Agilent Technologies stellt hauptsächlich analytische Messgeräte her, die vor allem in Biowissenschaften, der Diagnostik und dem chemischen Bereich eingesetzt werden. Im zurückliegenden Quartal gingen bei dem Unternehmen 1,24 Milliarden Dollar durch die Bücher, was 40 Millionen Dollar über den Analystenschätzungen lag. Unter dem Strich erzielte Agilent einen Gewinn von 101 Millionen Dollar, was einer Gewinnspanne von 8,16% entspricht.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.