Biofrontera-Aktie besitzt Vervielfachungspotenzial

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Biofrontera besitzt bereits ein zugelassenes Medikament. Eine spürbare Belebung des Aktienkurses ist jedoch bislang ausgeblieben. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Unter den kleinen Nebenwerten gibt es Aktien, deren Kurse eigentlich deutlich höher stehen könnten – ja, manchmal sogar müssen. Oftmals fehlt es aber einfach an einem Impuls, an einem Startschuss für die Kursrallye. Kommt es dazu, kann es passieren, dass die Aktie ihren Kurs schnell verdoppelt oder verdreifacht. Falls der Impuls aber nicht kommt, dümpelt die Aktie weiter vor sich hin.

Ein solcher Kandidat ist für mich die Aktie der Biofrontera AG…

Biofrontera verfügt bereits über ein zugelassenes Medikament

Das Unternehmen aus Leverkusen hat das Medikament Ameluz gegen aktinische Keratose (oberflächliche Hauttumore, die eine Vorstufe von Hautkrebs darstellen) entwickelt. Und was Biofrontera von den zahlreichen kleinen Biotech-Gesellschaften abhebt, ist die Tatsache, dass Ameluz bereits seit gut zwei Jahren in Europa zugelassen ist.

Seitdem ist Biofrontera dabei, den Vertrieb aufzubauen. Für ein kleines Unternehmen ein ungleich schwierigeres Unterfangen als für einen großen Pharmakonzern. Aber die Leverkusener machen Fortschritte, auch wenn diese bislang (noch) nicht von den Anlegern gewürdigt werden.

Vertrieb von Ameluz macht wichtige Fortschritte

Beim Ausbau des Vertriebs kommt Biofrontera zügig voran. Immer mehr europäische Märkte sind inzwischen abgedeckt. So ist Ameluz seit Herbst auch in Skandinavien und im wichtigen spanischen Markt erhältlich.

Das zeigt sich auch in den Unternehmenszahlen. In den ersten neun Monaten 2013 konnte Biofrontera seinen Umsatz um satte 69% auf 1,9 Mio. € steigern. Da der Vertrieb noch in den Kinderschuhen steckt, dürfte das rasante Wachstum noch einige Jahre anhalten.

Ein weiterer Meilenstein: Vor wenigen Monaten wurde die Aktinische Keratose vom Ärztlichen Sachverständigenbeirat “Berufskrankheiten” als berufsbedingte Erkrankung für verschiedene Berufsgruppen zugelassen. Damit übernehmen die Berufsgenossenschaften in Zukunft in entsprechenden Fällen die Behandlungskosten durch Biofronteras Medikament Ameluz.

Kapitalerhöhung macht den Weg für Zulassung in den USA frei

Vor zwei Wochen hat Biofrontera außerdem eine Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Mit den dabei eingenommenen 15 Mio. Euro will das Unternehmen die Zulassung von Ameluz in den USA erreichen – dem weltweit wichtigsten Pharmamarkt. Auf lange Sicht ein richtiger Schritt, der zu noch mehr Wachstum führen wird, auch wenn sich dadurch der Sprung in die schwarzen Zahlen auf voraussichtlich 2015 verschiebt.

Platzt bald der Knoten?

Trotz aller positiven Nachrichten bewegte sich der Aktienkurs von Biofrontera seit Monaten nur seitwärts. In den letzten Tagen ist endlich etwas Bewegung hinein gekommen: Unter hohen Umsätzen (ein gutes Zeichen) hat der Kurs in einer Woche über 10% zugelegt.

Eine sehr spannende Situation: Wenn die Anleger endlich auf Biofrontera aufmerksam werden, kann sich der Kurs jederzeit verdoppeln. Vom Chancen/Risiko-Verhältnis ist die Aktie daher auf jeden Fall einen Blick wert.

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

SNP mit erfolgreicher KapitalerhöhungAlles, was Sie über die Kapitalerhöhung bei SNP und generell über Kapitalerhöhungen wissen sollten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz